Feuerwehr

Düsseldorf: Kind steckte mit Kopf zwischen Gitterstäben fest

Die Feuerwehr Düsseldorf hat einen kleinen Jungen befreit, der mit seinen Kopf zwischen Gitterstäben eingeklemmt war. (Symbolfoto)

Die Feuerwehr Düsseldorf hat einen kleinen Jungen befreit, der mit seinen Kopf zwischen Gitterstäben eingeklemmt war. (Symbolfoto)

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Düsseldorf.  Schreck für Mutter und Kind: Ein kleiner Junge hat in Düsseldorf den Kopf durch die Gitterstäbe eines Brückengeländers gesteckt - und saß fest.

Notruf für die Feuerwehr Düsseldorf am Dienstagmittag: Die Mutter eines kleinen Junge alarmierte die Feuerwehr um 13.08 Uhr. Ihr kleiner Sohn steckte mit dem Kopf in den Gitterstäben einer Fußgängerbrücke zum Nordpark über die Rotterdamer Straße fest.

Das Kleinkind hatte den Kopf durch das Geländer gesteckt und konnte ihn nun nicht mehr herausbekommen. Auch gutes Zureden der Mutter half nichts, der Kopf steckte fest.

Feuerwehr setzt Hebekissen ein

Die Einsatzkräfte überlegten nicht lange, beruhigten Mutter und Kind, nahmen ein Hebekissen, das normalerweise zum Anheben von Lasten benutzt und mit Druckluft gefüllt wird, und drückten damit die beiden Gitterstäbe ein wenig auseinander. So konnte der kleine Junge seinen Kopf herausziehen.

Glücklich über die schnelle und schonende Befreiung nahm die Mutter ihren kleinen Sohn in die Arme. Eine anschließende kurze Untersuchung durch den Notarzt ergab, dass das Kind keine Verletzungen davon getragen hatte. Die Familie konnte den Heimweg fortsetzen. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben