Lieblingsplatte

Düsseldorfer Festival im Zakk mit Exklusivität

Palais Schaumburg treten mit dem gleichnamigen Album im Zakk auf.

Palais Schaumburg treten mit dem gleichnamigen Album im Zakk auf.

Foto: tapete records

Düsseldorf.  Vier der sieben Konzerte der Lieblingsplatte sind bereits ausverkauft. Veranstalter Miguel Passarge spricht über die Besonderheiten.

Bald ist es soweit: Die vierte Ausgabe des Lieblingsplatte-Festivals findet im Zakk an der Fichtenstraße 40 statt. Vier der sieben Konzerte der insgesamt sechs Bands sind bereits ausverkauft. Lediglich für Palais Schaumburg (8. Dezember), Faust (11. Dezember) und Die Nerven (14. Dezember) sind noch Karten erhältlich.

Inga Humpe eröffnet das Festival

Eröffnet wird die Lieblingsplatte von einer der wichtigsten Stimmen der deutschen Popgeschichte, der von Inga Humpe am 7. Dezember. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Tommi Eckart bilden sie seit knapp zwanzig Jahren das Duo 2raumwohnung. Es folgen Palais Schaumburg am 8. Dezember, die hingegen Post-NDW und Prä-Hamburger Schule sind.

Zum ersten Mal gibt es beim Lieblingsplatte-Festival auch eine Zusatzshow einer Band – und zwar spielen Element of Crime am 9. und 10. Dezember im Zakk. „Das ist eine Premiere“, sagt Zakk-Sprecherin Heike Billhardt-Precht. Beide Konzerte sind jedoch schon ausverkauft. Dass vor allem Element of Crime-Tickets so schnell weggingen, zeichnete sich schon früh ab. „Nach zwei, drei Tagen waren die Karten für das erste Konzert weg. Glücklicherweise passte bei uns und mit der Band noch eine zusätzliche Show ins Programm, weswegen wir sie nun an zwei Abenden begrüßen dürfen“, so Billhardt-Precht.

Dass Element of Crime dort spielen, sei schon sehr besonders, so der künstlerische Leiter des Zakks und Festivalleiter Miguel Passarge. Es habe auch die Option gegeben, in eine größere Halle zu gehen, doch die Band habe bewusst so entschieden. „Das ist für uns umso erfreulicher“, so Passarge.

Ein guter Mix aus Geheimtipps und Bestsellern

Für die anderen Shows – die von 2raumwohnung und Fünf Sterne Deluxe – die bereits ausverkauft sind, gab es leider keine Möglichkeit mehr, weitere Zusatzshows ins Leben zu rufen. „Das würde das Festival noch mehr strecken, und wir haben auch leider keine Termine frei“, so Billhardt-Precht.

Es werde auch nicht das Ziel verfolgt, alle Tickets sofort zu verkaufen. „Wir wollen kuratierte, besondere Konzerte schaffen. Ein nicht ausverkauftes Konzert sagt nichts über die künstlerische Qualität aus“, findet Passarge. Ihm gehe es mehr darum, einen guten Mix aus Geheimtipps und Bestsellern zu schaffen. Als Beispiel dazu nennt er Faust. „Sie haben mit der Platte ein Album geschaffen, dass für den deutschen Krautrock steht. Die Band ist international gefragt, hat es hierzulande aber nie zu ganz großen Ruhm gebracht.“ Er selbst freut sich ganz besonders auf Faust: „Sie haben das Album noch einmal neu von einem englischen Komponisten arrangieren lassen. Das ist ein Riesenaufwand für die Show. Aber das macht die Lieblingsplatte aus: dass man hier was geboten bekommt, was man sonst nicht sieht.“

Zwei Anfragen aus anderen deutschen Städten

Wie gut das Konzept funktioniert, zeigt sich in zwei Anfragen von zwei anderen deutschen Städten, die das Festival gerne kopieren möchten. Aber Passarge ist es wichtig, dass es etwas „exklusives für Düsseldorf“ ist, auch wenn es ihn freut, dass das Festival „weite Kreise zieht und Aufmerksamkeit erregt“. Und auch das ist Passarge wichtig: die ganze Popgeschichte darzustellen – mit allen Musikrichtungen über alle Dekaden.

Gefeiert wird auch ein ganz besonders Jubiläum. Insgesamt 25 Alben wurden innerhalb der vier Ausgaben des Festivals bereits aufgeführt. Und aus so viel will Miguel Passarge bereits sagen: „Die fünfte Ausgabe befindet sich bereits in der Planung. Ich habe schon zwei Zusagen von Bands. Eine davon hat seit 30 Jahren nicht mehr zusammengespielt.“ Ja, die Lieblingsplatte ist halt doch exklusiv.

Und er habe ja schließlich noch gut 80 Platten auf einer Liste notiert, die er gerne mal dort hören möchte.

Mehr auf www.lieblingsplatte-festival.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben