Corona-Lockerung

Düsseldorfs Stadtteilbüchereien öffnen wieder die Türen

Auch die Personenzahl für den Zugang zu den Büchereien wird zunächst begrenzt. Lediglich zehn Personen sollen sich gleichzeitig in den Räume der jeweiligen Stadtteilbücherei aufhalten.

Auch die Personenzahl für den Zugang zu den Büchereien wird zunächst begrenzt. Lediglich zehn Personen sollen sich gleichzeitig in den Räume der jeweiligen Stadtteilbücherei aufhalten.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Düsseldorf.  Ab Montag, 25. Mai, sind Düsseldorfs Büchereien zugänglich. Öffnungszeiten und Service aber noch eingeschränkt, teilt die Stadt mit.

Am kommenden Montag, 25. Mai, öffnen nach der coronabedingten Schließung auch die Stadtteilbüchereien der Stadtbüchereien Düsseldorf wieder für den Publikumsverkehr. Ähnlich wie in der Zentralbibliothek, wird es vorerst nur einen eingeschränkten Service geben, um die geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen für Bibliotheken einzuhalten.

Der Zugang zu den Räumen der Stadtteilbüchereien kann ausschließlich mit einer gültigen Bibliothekskarte gewährt werden, die man für eine Besuchsregistrierung vorlegen muss. Diese kontaktlose Registrierung kann im Bedarfsfall eine mögliche Ansteckungskette mit dem Corona-Virus nachvollziehbar machen.

Die Personenzahl für den Zugang zu den Büchereien wird zunächst begrenzt. Lediglich zehn Personen sollen sich gleichzeitig in den Räume der jeweiligen Stadtteilbücherei aufhalten. Die Besucher sind angehalten, bei ihrem Bibliotheksbesuch auf ausreichenden Sicherheitsabstand zueinander zu achten. Kinder bis zwölf Jahren dürfen die Bücherei nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten.

Eingeschränkter Service

Es können Medien zurückgegeben und ausgeliehen werden. Für die Auswahl neuer Medien ist ein kurzer Aufenthalt von maximal 30 Minuten in den Büchereien möglich. Derzeit gibt es bei den Stadtbüchereien keine Führungen und keine Veranstaltungen. Die Lesecafés, Kopierer, Arbeitsplätze, Kundenrechner und WLAN können während der Zeit der eingeschränkten Öffnung nicht genutzt werden, damit die Aufenthaltsdauer so kurz wie möglich bleibt. Derzeit ist auch das Zeitungslesen vor Ort nicht möglich.

Die Öffnungszeiten der Stadtteilbüchereien sind in diesem Schritt der Wiedereröffnung auf Montag und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr, Mittwoch und Freitag von 11 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr beschränkt (Stadtbücherei Unterbach: Montag von 14 bis 19 Uhr, Donnerstag von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 19 Uhr, Freitag von 14 bis 19 Uhr). Am Samstag bleiben die Büchereien zunächst noch geschlossen – dienstags sind die Stadtteilbüchereien unabhängig von der derzeitigen Lage generell geschlossen.

Alle Fristen wurden verschoben

Lediglich die Kinderbibliothek In der Donk bleibt derzeit noch komplett geschlossen, da das gesamte Kinderhaus derzeit nicht geöffnet ist.

Alle Fristen für ausgeliehene Medien und die Laufzeit der Bibliothekskarten wurden auf den 1. Juli verschoben. Niemand muss also zwingend bereits an den ersten Öffnungstagen sofort die Stadtteilbüchereien aufsuchen. So können längere Wartezeiten vermieden werden.

Weitere Infos auf der Homepage der Stadtbüchereien: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/eingeschraenkter-service.html.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben