Coronavirus

EVK in Düsseldorf verbietet ab sofort Patienten-Besuche

Besucher dürfen nicht mehr ins Düsseldorfer EVK um Patienten zu besuchen.

Besucher dürfen nicht mehr ins Düsseldorfer EVK um Patienten zu besuchen.

Foto: Lars Heidrich

Düsseldorf.  Das Evangelische Krankenhaus in Düsseldorf will durch ein Besuchsverbot seine Patienten vor einer Corona-Infektion schützen.

Besuche im Evangelischen Krankenhaus (EVK) sind ab sofort und bis auf weiteres nicht gestattet. „Das hat die Betriebsleitung des EVK zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer Mitarbeitenden beschlossen“, teilte das Krankenhaus am Donnerstag mit. Grund dafür ist die in den letzten Wochen stark gestiegene Zahl der Düsseldorfer, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Keine Einschränkung für Besuche Sterbender

Werdende Väter dürfen ihre Partnerin weiter zur Geburt in den Kreißsaal begleiten. Mütter und deren Neugeborenen dürfen einmal am Tag durch eine Person für eine Stunde Besuch empfangen. Geschwister des Neugeborenen unter 16 Jahren dürfen die besuchende Person begleiten. Keine Einschränkungen gibt es für den des Besuch Schwerstkranker und Sterbender.

„Für alle anderen Patientinnen und Patienten gilt ein Besucher-Stopp“, so das EVK. Die zugelassenen Personen dürfen keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 hinweisen. Externe Dienstleister und Handwerker dürfen auch weiterhin das Krankenhaus betreten. „Wir stehen im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf und handeln entsprechend den Vorgaben des Robert Koch-Instituts“, betont die Klinik

Das bekannte Formular für Besucher zur Symptomabfrage muss auch weiter ausgefüllt werden: besucheranmeldung.evk-duesseldorf.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben