NRZ Bürgerbarometer

Handel mit Biowaren wächst auch in Düsseldorf

Fast 50 Prozent der Düsseldorfer haben angegeben, dass sie regelmäßig Biolebensmittelmarkt einkaufen.

Fast 50 Prozent der Düsseldorfer haben angegeben, dass sie regelmäßig Biolebensmittelmarkt einkaufen.

Foto: Joachim Kleine-B / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  Über ein Drittel aller Düsseldorfer achtet beim Einkauf auf Biowaren. Ein Grund sind die Skandale der Lebensmittelindustrie – der Markt wächst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Biolebensmittel stehen hoch im Kurs und sind mittlerweile in wirklich jedem Supermarkt oder Discounter erhältlich. Doch worauf achten die Kunden genau?

Von den Düsseldorfern kaufen jedenfalls 43 Prozent regelmäßig (Grafik: „immer“ und „häufig“) Biolebensmittel ein, das geht aus dem Bürgerbarometer der NRZ hervor. Demnach geben 36 Prozent an, eher seltener Biolebensmittel einzukaufen, 13 Prozent sogar nur vereinzelt und neun Prozent gaben an, niemals Biolebensmittel zu kaufen. Interessant ist auch ein Blick auf das Alter.

Eher ältere Generationen?

Denn in diesem Bereich haben die älteren Generationen die Nase vorn: Die 60- bis 69-Jährigen kaufen im Schnitt deutlich häufiger Biolebensmittel ein als zum Beispiel die 14- bis 29-Jährigen.

Für Michael Radau, Geschäftsführer der Superbiomarkt AG, die sechs Märkte in Düsseldorf betreibt, ist ein möglicher Erklärungsansatz dafür, dass die jungen Generationen den bewussten Konsum viel mehr in ihren Alltag integriert haben. Soll bedeuten: Die Generation betont den Einkauf von Biolebensmitteln nicht so sehr.

Dass ausgerechnet die Älteren mehr auf die Lebensmittel achten, sei auch kein Wunder: „Allerdings geht es denen nicht so sehr um das Biolabel, sondern oft um Geschmack. Die kommen in das Geschäft und sagen ‘Das mit dem Bio ist mir eigentlich egal, aber der Blumenkohl bei Ihnen schmeckt besser’“, erklärt der Geschäftsführer.

Trend auch bei Discountern

2017 hatten die Biomärkte eine Delle im Wachstum, weil dort die Einzelhandelsketten und Discounter einen Trend für sich entdeckt haben. Lange dauerte das nicht, die Biomärkte wuchsen wieder. „Wir haben dieses Jahr auf gleicher Fläche einen Umsatzwachstum von acht Prozent“, erklärt Michael Radau.

Die Fachmärkte profitieren auch immer wieder von den Skandalen im Lebensmittelsektor: BSE war damals so eine Sache, die Wurst von Wilke ist es wieder. Doch auch der Umsatz mit Bio im klassischen Supermarkt wächst. Für Radau ist das erst einmal ein gutes Zeichen. Der Markt ist stabil. Das Bewusstsein für die Qualität von Lebensmitteln wächst – auch in Düsseldorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben