Rettungseinsatz

Studenten nach Rausch durch getrocknete Pilze in Klinik

Die Studenten haben laut Polizei getrocknete Fliegenpilze konsumiert, um sich zu berauschen. Doch sie haben die Wirkung offenbar unterschätzt.

Die Studenten haben laut Polizei getrocknete Fliegenpilze konsumiert, um sich zu berauschen. Doch sie haben die Wirkung offenbar unterschätzt.

Foto: Silke Katenkamp/dpa (Symbolfoto)

Düsseldorf.   Das war keine gute Idee: Mit getrockneten Fliegenpilzen wollten sich drei Studenten in Düsseldorf berauschen. Am Ende kam der Rettungsdienst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Studenten in Düsseldorf haben am Samstagabend versucht, sich an getrockneten Fliegenpilzen zu berauschen – und laut Polizei offenbar die Wirkung der Pilze unterschätzt. Ein 30-jähriger Nachbar der jungen Männer im Studentenwohnheim an der Otto-Hahn-Straße alarmierte die Feuerwehr, als die drei bei ihm um Hilfe riefen.

Als die Rettungskräfte eintrafen, hätten alle drei 20-Jährigen apathisch auf dem Boden gelegen, schilderte die Polizei. Sie seien vorsorglich in Kliniken gebracht worden; Lebensgefahr habe jedoch schon abends ausgeschlossen werden können.

Weil die Polizei bei dem Einsatz allerdings auch vier Tüten mit einer nicht näher benannten Menge Marihuana fanden, erwartet die Studenten noch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben