Straßenverkehr

A40: Zweite LKW-Waage vor der Rheinbrücke geht in Betrieb

Die zweite Waage auf der A40 wurde zum Teil nachts gebaut.

Die zweite Waage auf der A40 wurde zum Teil nachts gebaut.

Foto: Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Ab Mittwoch werden auf der A40 auch Richtung Venlo alle Lkw gewogen, bevor sie über die Rheinbrücke wollen. Rückstau durch Tempo 40.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit November letzten Jahres werden Richtung Essen alle Lkw gewogen, die über die A40-Rheinbrücke fahren wollen. Ab Mittwoch wird auch Richtung Venlo eine Waage in Betrieb genommen.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW will mit den Waagen verhindern, dass überladene Laster über die Brücke fahren und das ohnehin marode Bauwerk weiter schädigen. Nur so sei sichergestellt, dass die Rheinbrücke hält, bis der geplante Neubau steht, erklärt Straßen.NRW.

Automatische Schranke bremst zu schwere Laster aus

Über eine automatische Schranken-Anlage werden überladene Fahrzeuge an der Weiterfahrt gehindert. Dafür wird der Verkehr vor der Kontrollstelle auf Tempo 40 gedrosselt. Der Rückstau, den es seither permanent gibt, wird die Autofahrer nun auch in Richtung Venlo treffen.

Durch die Waage auf Homberger Seite würden jede Woche bis zu 300 Laster ausgebremst. Sie überschreiten die maximal erlaubten 40 Tonnen Gesamtgewicht oder die zulässige Achslast von 11,5 Tonnen. Fahrzeuge, die schwerer sind, benötigen in Deutschland eine Sondererlaubnis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben