Konzertreihe

All Star Band verlegt Acoustic Nights nach Weihnachten

Stefan Werner und Peter Bursch versprechen ein Programm mit Party und Woodstock-Hits.

Stefan Werner und Peter Bursch versprechen ein Programm mit Party und Woodstock-Hits.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Weil Peter Bursch mit der Duisburger Bandlegende Bröselmaschine auf Hochtouren läuft, wird die Konzertreihe verschoben. Eines läuft Silvester.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überraschung für Fans der All Star Band von Peter Bursch. Die Acoustic Nights, die für viele das Weihnachtsfest einläuten, laufen 2019 erst nach Weihnachten – an drei Abenden, davon ist einer Silvester. Das verspricht am 31. Dezember um 21 Uhr einen besonderen Start in die lange Nacht. Soll doch nach dem Konzert im Grammatikoff am Dellplatz noch im großen Saal zu Disco-Musik gefeiert werden.

Die Terminverschiebung ist Folge des Erfolgs, den die Bandlegende Bröselmaschine nach der Veröffentlichung des neuen Albums „Elegy“ hat. „Zu viele Termine“ gebe noch vor Weihnachten, so Peter Bursch, der seine Allstars aber leicht für den späteren Termin gewinnen konnte. „Wir werden an Silvester ein bisschen mehr dem Party-Willen des Publikums entgegen kommen“, sagt Sänger Stefan Werner.

Gefeiert wird auch 50 Jahre Woodstock

Und 50 Jahre Woodstock wollen auch gefeiert werden. „Wir haben schon vor 20 Jahren eine Woodstock-Show gemacht, davon streuen wir ein paar Songs ein“, kündigt Peter Bursch an. Sonst bleibt das Konzept der Acoustic Nights nahezu unverändert. Die erstklassig besetzte Rockband mit neun Instrumentalisten, zwei Sängern und einer Sängerin bearbeit Klassiker der Rockmusik und aktuelle Tophits.

Über 300 Songs hat die Band in ihrer langen Karriere bearbeitet und ihnen den typischen All Star Band Sound verpasst. Heraus kommen dann mitunter ganz eigene Interpretationen bekannter Songs wie „Jump“ von Van Halen als Bluegrass Version mit Banjo und Geige. Ein weiteres Highlight jeder Acoustic Night sind seit Beginn der Konzertreihe die Überraschungsgäste. Bei den mehr als 150 Konzerten haben sich schon bekannte Größen wie Jürgen von der Lippe, Uli Jon Roth (Scorpions), Jane Comerford (Texas Lightning) oder Bosse die Ehre gegeben. Die eine oder andere Überraschung verspricht Peter Bursch auch für dieses Jahr.

Bislang sind insgesamt drei Shows geplant

Die ersten beiden Shows beginnen am 27. und 28. Dezember um 19.30 Uhr. Silvester geht es um 21 Uhr los. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets (im Vorverkauf 24 Euro plus Gebühren, 29 Euro an der Abendkasse) gibt es online auch unter www.grammatikoff.de, bei reservix.de. oder bei der Konzertkasse Lange, Kuhstraße 14.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben