Innenstadt

Abriss von alter Bibliothek und Volksbank startet wohl im Frühjahr

Hübsch-hässlich: Die alte, an der Fassade verschmierte Zentralbibliothek und das leergeräumte Volksbank-Gebäude an der Düsseldorfer Straße.

Hübsch-hässlich: Die alte, an der Fassade verschmierte Zentralbibliothek und das leergeräumte Volksbank-Gebäude an der Düsseldorfer Straße.

Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Ins geplante Doppel-Neubauprojekt an der Düsseldorfer Straße in der Duisburger City kommt Bewegung. Wer dort einzieht, ist noch nicht bekannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das leerstehende Gebäude an der Düsseldorfer Straße, in dem einst die Stadtbibliothek residierte, gammelt still vor sich hin.

Derzeit sind nur neue Schmierereien im Erdgeschoss und frische, großflächige Graffitis auf der Fassade zur Straße, die einzigen Nachrichten, die von diesem Projekt der Stadtentwicklung zu berichten sind. Offiziell ist nichts zu sehen und nichts zu hören vom ehrgeizigen Doppel-Projekt des Duisburger Projektentwicklers Axel Funke, der mit seinem Unternehmen Fokus-Development hier und auf dem Nachbargelände der ehemaligen Volksbank Rhein-Ruhr zwei nagelneue Büro- und Geschäftshäuser errichten will. Geplante Investition: 50 Millionen Euro. Geplanter Bezug und Eröffnung: Irgendwann im Jahr 2018.

Freundlich nichtssagend stets die Auskünfte

Freundlich und nichtssagend stets die Auskünfte, die auch jetzt wieder treuherzig eine Fokus-Sprecherin auf Anfrage nach dem aktuellen Projektstand gibt: Man sei in „intensiven Gesprächen“. Für Aussagen über Nutzer und Neuausrichtung des geplanten Geschäftshauses am Standort Stadtbibliothek sei „noch nicht der Zeitpunkt“.

Und doch: Trotz aller Nebel und Unverbindlichkeiten scheint neue Bewegung in den geplanten Abriss und anschließenden Doppel-Neubau an der Düsseldorfer/Ecke Börsenstraße gekommen zu sein. Nachdem im Sommer mit dem plötzlichen Abgang des sicher geglaubten Ankermieters „Primark“ für das geplante „Fashionhouse“ am Standort Bibliothek zeitweise Ratlosigkeit und ein Projektstillstand eintrat.

Optimistische Nachrichten vom Projektpartner

Denn optimistische Nachrichten kommen vom Projektpartner Volksbank Rhein-Ruhr: Diese ist im April von der Börsenstraße in das ehemalige Alltours-Gebäude am Innenhafen umgezogen und hat in der Stadtmitte ihre freigeräumte Unternehmenszentrale an Projektentwickler Fokus übergeben. Hier plant Fokus den Neubau einer 8500 qm großen Büroimmobilie, die zeitgleich mit dem Bau auf dem benachbarten Bibliotheksstandort entstehen soll.

„Wir kommen gut voran mit den Gesprächen“, erklärt Volksbank-Vorstandschef Thomas Diederichs auf Nachfrage der Redaktion. „Deshalb sind wir optimistisch, dass wir im 2. Quartal des kommenden Jahres auch mit dem Abriss des alten Gebäudes beginnen können.“ Logische Konsequenz: Da beide Bauprojekte gleichzeitig ausgeführt werden, muss dann auch an der Stadtbibliothek die Abrissbirne kreisen. Projektentwickler Fokus schweigt dazu.

Gastronomie im Erdgeschoss

In dem Volksbank-Neubau soll ein in Duisburg beheimatetes Unternehmen als Ankermieter seine neue Anschrift finden. Im Erdgeschoss sei nunmehr statt ursprünglich geplanter Shops ausschließlich Gastronomie, die es bislang nicht in Duisburg gebe, geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben