Schwimmen

Blaualgen! Badebetrieb am Duisburger Wolfssee eingestellt

Der Badebetrieb am Wolfssee in

Der Badebetrieb am Wolfssee in

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Blaualgen haben sich nun auch im Duisburger Wolfssee ausgebreitet. Der Badebetrieb im beliebten Freibad ist deshalb vorerst eingestellt.

Der Badebetrieb im Freibad Wolfssee ist vorerst eingestellt. Der Grund: Bei einer Kontrolle am Freitag stellten Mitarbeiter der Gesundheitsamts fest, dass sich in dem See Blaualgen ausgebreitet haben.

Wie lange der Badebetrieb ruhen muss, ist noch unklar. „Das Freibad bleibt erst einmal komplett zu“, bestätigte Frank Skrube, Vorsitzender des Trägervereins DJK Poseidon. Der Verkauf der Online-Tickets sei erstmal ausgesetzt.

Die Stadt unterstrich in einer Mitteilung, dass das Schwimmen außerhalb des Freibades an der Sechs-Seen-Platte nicht erlaubt sei. Die Blaualgen-Problematik im Wolfsee hat die Stadt bereits in den vergangenen Jahren beschäftig. Eine Alternative bleibt nach Skrubes Angaben das Freibad Großenbaum. Auch dort hatte das Gesundheitsamt kontrolliert, aber keine Auffälligkeiten festgestellt.

Duisburg: Blaualgen auch im Wambach- und Kruppsee

Zuvor hatten städtische Mitarbeiter auch im benachbarten Wambachsee und im Kruppsee in Friemersheim ebenfalls Blaualgen gefunden.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Blaualgen sind giftig und sollten deshalb beim Schwimmen nicht verschluckt werden. Dies gilt auch für schwimmende Hunde. Auch auf einen Verzehr der Fische aus den Seen sollte nach Angaben der Stadt verzichtet werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben