Die Geschichte der Peter-Klöckner-Stiftung

Die Familienstiftung wurde 1931 nach dem Tod von Peter Klöckners einzigem Sohn Waldemar Peter als Erbin des Klöckner-Unternehmensverbunds eingesetzt, Klöckners Schwiegersohn, Dr. Günter Henle, kam als Teilhaber in die Familie.

Ein Musiker-Gästebuch habe zum Inventar von dessen Villa an der Wilhelmshöhe gehört, erinnert Enkel Felix Henle. „Ich wünsche mir, dass dieses Gästebuch hier im Kindergarten fortgeführt wird“, so der Vorstand der Klöckner-Stifung.