Gastronomie

Düsseldorfer „Schiffchen“ legt am Duisburger Innenhafen an

Im Juli 2018 hatte das „Diebels“ am Duisburger Innenhafen geschlossen.

Im Juli 2018 hatte das „Diebels“ am Duisburger Innenhafen geschlossen.

Foto: Höpping

Duisburg.   Das Düsseldorfer „Schiffchen“ übernimmt das geschlossene Diebels am Innenhafen. Und in das alte Bodega zieht die Sportsbar „Joe Champs“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es tut sich was in der Gastronomie am Innenhafen: Es gibt einen neuen Betrieb für das ehemalige „Diebels“-Brauhaus, das Ende Juli nach 15 Jahren geschlossen hatte. Und auch in die seit dem Jahreswechsel geschlossene spanische Bodega zieht ein neuer Betreiber ein.

Aus „Diebels“ wird „Schiffchen“: Die Volksbank Rhein-Ruhr als Eigentümerin der Immobilie bestätigt, dass das Düsseldorfer Traditions-Brauhaus mit dem ältesten Altstadt-Restaurant eine Dependance mit dem Namen „Schiffchen im Hafen” eröffnet. Nach Umbauarbeiten soll ab Mitte Oktober wieder das Bier fließen.

Gut bürgerliche, deftige Küche

„Es gibt gutbürgerliche, deftige Küche“, kündigt Inga Peters aus der Düsseldorfer Geschäftsleitung an, die das Brauhaus auch leiten wird. „Ich lass auf Duisburg nichts kommen“, so die Duisburgerin. Und zum Alt gibt es natürlich auch Pils.

"Ich lass auf Duisburg nichts kommen!"

Inga Peters vom Schiffchen in Düsseldorf

Ganz auf Sportsfreunde fokussiert ist „Joe Champs“ das in die Bodega einzieht. „Joe Champs“ ist eine Franchise-Kette mit einem Sports-Bar- und Event-Restaurant-Konzept, das sich dem Sport verschrieben hat. Soll heißen: viele Fernseher, viele Sportübertragungen. „Joe Champs ist das zweite Stadion, das zweite Wohnzimmer, das zweite Klubheim“, wirbt die Kette. Eröffnung soll im November sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben