Krankschreibung

Duisburger sind häufiger krankgeschrieben als NRW-Schnitt

Im Schnitt 19 Tage waren Duisburger 2019 krankgeschrieben.

Im Schnitt 19 Tage waren Duisburger 2019 krankgeschrieben.

Foto: Jens Büttner / dpa

Duisburg.  Im Durchschnitt 19 Tage waren Arbeitnehmer aus Duisburg im Jahr 2019 krankgeschrieben. Der Wert liegt deutlich über dem NRW-Landesschnitt.

Arbeitnehmer waren im Jahr 2019 in Duisburg häufiger krankgeschrieben als in anderen Städten in NRW. Zu diesem Schluss kommt der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse.

Im Durchschnitt 19 Tage waren die Duisburger demnach im vergangen Jahr im Krankenstand, der Landesdurchschnitt liegt bei 15,8 Tagen. Bonn liegt bei diesem Wert mit 11,8 Tagen am unteren Ende der Skala, Gelsenkirchen ist mit 22,6 Tagen pro Kopf Spitzenreiter.

Krankschreibungen in NRW: Depressionen sind ein häufiger Grund

„Verantwortlich für die meisten Fehlzeiten der Erwerbstätigen in NRW waren im Jahr 2019 die psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen. Mit durchschnittlich 3,05 Arbeitsunfähigkeitstagen pro Kopf haben sie gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent zugelegt“, nennt Barbara Steffens, Leiterin der TK Landesvertretung in NRW, häufige Gründe für die Krankschreibungen. Auch Rückenprobleme und Atemwegserkrankungen seien häufig angegeben.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Die Zahlen für den TK-Gesundheitsreport 2020 bildet die Datengrundlage der 1,3 Millionen Krankenversicherten bei der Techniker Krankenkasse in NRW.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben