Blaulicht

Fahrzeugkontrolle: Fahrer versucht, Polizisten umzufahren

Bei einer Fahrzeugkontrolle in Duisburg erlebten zwei Polizisten einige Überraschungen.

Bei einer Fahrzeugkontrolle in Duisburg erlebten zwei Polizisten einige Überraschungen.

Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Duisburg-Wanheim.  Bei einer Fahrzeugkontrolle fährt ein Düsseldorfer plötzlich auf einen Polizisten zu – mit geklautem Auto. Darin findet die Polizei Diebesbeute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es begann mit einer normalen Verkehrskontrolle, doch dann wurde daraus eine Attacke auf einen Polizisten: Ein 37-Jähriger hat versucht, den Beamten umzufahren, als dieser seinen geparkten Wagen kontrollieren wollte. Und nicht nur das: Das Auto war geklaut, der Fahrer stand unter Drogen, und im Wagen fanden die Beamten Gegenstände aus einem Pkw-Aufbruch vom Montag.

Ein Bezirksdienstbeamter und ein Kommissaranwärter in Ausbildung wollten am Dienstagabend um 18.15 Uhr einen Wagen kontrollieren, der auf der Friemersheimer Straße in Wanheim-Angerhausen parkte. Als sie sich dem Auto näherten, fuhr der Fahrer des VW Tiguans mit aufheulendem Motor geradewegs auf einen der Beamten zu. Dieser konnte noch rechtzeitig wegspringen.

Auf platten Reifen und dann zu Fuß geflüchtet

Bei seiner Attacke überfuhr der Düsseldorfer die Bordsteinkante und beschädigte dadurch die Reifen seines Pkw. Doch davon ließ er sich zunächst nicht aufhalten: Mit beschädigten Felgen und platten Reifen flüchtete der Fahrer – allerdings schließlich in eine Sackgasse. Dort ließ er das Auto stehen und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Bei seinem Weg über die Bahngleise der Duisburger Hafenbahn und durch mehrere Hinterhöfe überkletterte er diverse Zäune und zog sich dabei massive Schnittverletzungen zu. In einem angrenzenden Innenhof stellten die Beamten den Düsseldorfer und nahmen ihn fest.

Mit überraschenden Erkenntnissen: Das Fahrzeug des Fahrers war seit Anfang August als gestohlen gemeldet. Im Inneren fanden die Ordnungshüter darüber hinaus Gegenstände, die bei einem Pkw-Aufbruch vom Montag, 19. August, auf dem Parkplatz nahe der Sana-Kliniken geklaut worden waren. Der Tatverdächtige besaß außerdem keinen Führerschein. Zudem stand er unter erheblichem Alkohol- und Drogeneinfluss.

Am Mittwoch wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt: wegen Verdachts auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Der Tatverdächtige befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben