Finanzen

Falsche Angaben zum Gehalt des Duisburger Sparkassenchefs

Dr. Joachim K. Bonn, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Duisburg

Dr. Joachim K. Bonn, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Duisburg

Foto: Daniel Helbig / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Ein Finanz-Blog berichtet, dass Duisburgs Sparkassen-Chef mehr als zwei Millionen Euro im Jahr bekommt. Warum das so aber nicht stimmt.

„Sparkassen-Vorstände in Deutschland verdienen viel, viel mehr Geld als bislang bekannt“, berichtet der Branchen-Newsletter Finanz-Szene.de, und führt unter anderem den Duisburger Sparkassen-Chef Joachim Bonn als einen der Topverdiener in Deutschland auf, der mehr als zwei Millionen Euro im Jahr verdienen. Finanz-Szene.de berichtet, dass außerdem bei mindestens 40 Sparkassen-Managern die Bezüge und Pensionsrückstellungen auf mehr als eine Million Euro angestiegen seien. Auch das Magazin „Focus“ hat die Meldung aufgegriffen.

Sparkasse Duisburg spricht von falscher Darstellung

Auf Nachfrage unserer Redaktion stellt Sparkassen-Sprecher Johannes Hümbs hingegen klar: „Man hat die Rückstellungen, die Sparkassen zu bilden haben, um spätere Pensionszahlungen leisten zu können, der Jahresvergütung zugerechnet. Hierdurch kommt der falsche Eindruck auf, dass einem Vorstandsmitglied eine Vergütung in genannter Höhe zugekommen wäre.“

Tatsächlich wären die bislang von der Sparkasse Duisburg veröffentlichten Zahlen richtig. Demnach wurden den Vorstandsmitgliedern für das Jahr 2017 bzw. 2018 Bezüge (inkl. geldwerter Vorteile) wie folgt gewährt: Dr. Joachim Bonn 561.000 € (597.000 €); Ulrich Schneidewind 544.000 € (577.000 €); Uwe Haddenhorst, der seit dem April 2018 in Ruhestand ist, 498.000 € (129.000 €) und Helge Kipping 498.000 € (542.000 €).

Gehälter städtischer Manager in Duisburg

Den Top-Job in Duisburg hat Hafen-Chef Erich Staake, der die Duisport AG, an der Land und Stadt zu zwei bzw. einem Drittel beteiligt sind, seit nunmehr über 20 Jahren führt. Die Arbeit honorieren die beiden Gesellschafter mit gut 640.000 Euro inklusive Boni. Dazu kommen betriebliche Altersversorgungen, die in der Übersicht der Stadt auch für andere Geschäftsführer in teils sechsstelligen Summen aufgeführt sind. Staakes Vorstandskollegen beziehen rund 370.000 bzw. 330.000 Euro.

Alle weiteren Zahlen gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben