111. Geburtstag

Gratulation! Älteste Duisburgerin feiert 111. Geburtstag

Adele Rodenstein feiert im Kreis der Familie ihren 111. Geburtstag. Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka gratulierte ebenfalls.

Adele Rodenstein feiert im Kreis der Familie ihren 111. Geburtstag. Bezirksbürgermeisterin Elvira Ulitzka gratulierte ebenfalls.

Foto: Zoltan Leskovar

Duisburg.  Adele Rodenstein feiert ihren 111. Geburtstag im Seniorenzentrum. Die Duisburgerin hat zwei Weltkriege miterlebt, aber ihr Lachen nie verloren.

Sie ist die älteste Duisburgerin: Adele Rodenstein feiert an diesem Dienstag ihren 111. Geburtstag mit Freunden und Familienangehörigen im Awo-Seniorenzentrum an der Karl-Jarres-Straße in Hochfeld. Das Besondere: Ihr Ur-Urenkel wird gleichzeitig ein Jahr alt.

Geboren 1908 als jüngste von neun Geschwistern in Lontzen, heute eine Gemeinde in der belgischen Provinz Lüttich, hatte Adele Rodenstein als Sechsjährige ein prägendes Erlebnis, als mit ihrem Bruder in Aachen zu Besuch des Kaisers Wilhelm II. Blumen streuen durfte.

Zwei Weltkriege miterlebt

Rodenstein wuchs in einer Zeit auf, in der Farbfernseher oder Computer noch Zukunftsmusik waren. Sie hat zwei Weltkriege miterlebt. „Und trotzdem denkt sie immer positiv“, erzählt ihr Enkel Uwe Bäcker (61), der zusammen mit seiner Frau als Pfleger im Hochfelder Seniorenzentrum arbeitet. „Sie hat gelernt, auch mit wenig glücklich zu sein.“

Die gelernte Schneiderin hat mit 21 Jahren ihren Mann Heinz kennen gelernt, der bei Thyssenkrupp arbeitete und bereits 1970 starb. Bis 2005 lebte sie in Rheinhausen, zog dann nach Neukirchen-Vluyn. Seit zwei Jahren lebt sie im Seniorenzentrum.

Immer positiv denken

Das Geheimnis ihres Alters ist ganz einfach, sagt sie: Immer positiv denken. „Ich lache und esse sehr gern.“ Neben herzhaften Gerichten isst sie sehr gerne Kuchen und trinkt liebend gern Kaffee. Fleisch muss jedoch nicht immer auf dem Speiseplan stehen.

Ein Eierlikörchen darf aber ab und zu sein. Neben der Ernährung achtet sie auch immer noch sehr auf ihr Aussehen: „Sie legt wirklich viel Wert auf ihre Haare und ihre Kleidung. Sie ist immer sehr modern“, meint ihre Enkelin Anke Will (47).

Ein positiv und munterer Mensch

Seit zwei Jahren sitzt Adele Rodenstein im Rollstuhl. Obwohl sie auch nicht mehr so gut sehen und hören kann, ist sie immer noch ein durch und durch positiver und munterer Mensch. „Sie ist ein Phänomen“, sagt ihr Enkel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben