Verein „Trotzdem“

Jugendhilfeträger eröffnet Zweigstelle in Duisburg-Duissern

Die Geschäftsführerinnen Tanja Heidtmann (l.) und Christine van der Koelen des Vereins „Trotzdem“ freuen sich über die Zweigstelle in Duisburg-Duissern.

Die Geschäftsführerinnen Tanja Heidtmann (l.) und Christine van der Koelen des Vereins „Trotzdem“ freuen sich über die Zweigstelle in Duisburg-Duissern.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Der aus Düsseldorf stammende Verein „Trotzdem“ hat eine Zweigstelle in Duisburg-Duissern eröffnet. Das bietet der Jugendhilfeträger an.

„Trotzdem“ ist eine Konjunktion, die konzessiv, also einräumend, gebraucht wird. Mit ihr kann man die Überwindung von Widrigkeiten und Gegensätzen im alltäglichen Sprachgebrauch ausdrücken. Der gleichnamige Verein beschäftigt sich als anerkannter Träger der Jugendhilfe mit dem Überwinden von widrigen Lebensumständen für Kinder, Jugendliche und ihre Familien im Alltag. Jetzt hat „Trotzdem“ sein erstes Präsenzbüro in Duisburg-Duissern an der Lutherstraße 14 auf 80 Quadratmetern eröffnet.

Zusammenarbeit mit dem Duisburger Jugendamt

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt bietet „Trotzdem“ ambulante Hilfen für Familien an, deren Erziehungs- und Lebensumstände schwierig sind oder die in eine Notlage geraten sind. Ein halbjähriges ambulantes Clearing durch den Verein ermittelt genau den Hilfebedarf für die Familie und welche Therapieansätze in Frage kommen.

Neben klassischen ambulanten Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien greifen die Mitarbeiter aber auch auf differenzierte Konzepte wie Marte Meo (eine videogestützte Methode) oder die Multifamilientherapie (ein therapeutisches Gruppenangebot) zurück. „Wichtig ist, dass eine Vertrauensbasis bei der gemeinsamen Auftragsklärung und Zielsetzung geschaffen wird und die Familie uns als ihren Partner wahrnimmt“, sagt Geschäftsführerin Christine van der Koelen.

Das Kerngeschäft ist die ambulante Jugendhilfe

Der Verein hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf und wurde 1998 dort gegründet. Das Kerngeschäft ist die ambulante Jugendhilfe in NRW. Gleichzeitig betreibt der Jugendhilfeträger Wohngruppen im westfälischen Versmold. Dort werden Kinder und Jugendliche in kleinen Gruppen intensiv stationär unterstützt. Darüber hinaus arbeitet der Verein mit Familien zusammen, die Kindern und Jugendlichen ein Zuhause auf Dauer anbieten.

Die neue Leiterin kennt die Duisburger Verhältnisse gut, da sie lange in der Sankt-Josef-Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in Friemersheim tätig war: „Ich bin überzeugt, dass wir durch unsere gute Kooperation mit dem Jugendamt Duisburg und durch unsere differenzierten Konzepte das Hilfsangebot für Kinder und Jugendliche in Duisburg bereichern können“, sagt van der Koelen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben