Betonschäden

Sanierung der B288-Rheinbrücke in Krefeld hat begonnen

Archivbild. Schwere Lkw müssen auch weiterhin einen Bogen um die Rheinbrücke zwischen Duisburg-Mündelheim und Krefeld-Uerdingen fahren.

Archivbild. Schwere Lkw müssen auch weiterhin einen Bogen um die Rheinbrücke zwischen Duisburg-Mündelheim und Krefeld-Uerdingen fahren.

Foto: Tanja Pickartz / WAZ FotoPool

Duisburg/Uerdingen.  Bis Ende 2019 wird die Brücke zwischen Duisburg und Krefeld repariert. Bis Abschluss der 1 Million Euro teuren Sofortmaßnahme gilt das Lkw-Verbot.

Die Rheinbrücke der Bundesstraße 288 zwischen Duisburg-Mündelheim und Krefeld-Uerdingen bleibt voraussichtlich noch bis Ende dieses Jahres für schwere Lastwagen gesperrt. Bis die Brücke für den gesamten Verkehr wieder freigegeben werden kann, wird sie seit dem 11. November für rund eine Million Euro repariert. Doch weitere Sperrungen stehen womöglich bevor.

Am 13. September war die Rheinbrücke kurzfristig für Lastwagen ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht gesperrt worden. Zuvor waren bei einer Kontrolle erhebliche Schäden unterhalb der Fahrbahnen entdeckt worden.

Frost und Regen gefährden Reparatur-Zeitplan

„So schnell wie möglich“ will man bei Straßen.NRW die Sperrung auf der Brücke wieder aufheben, versichert man beim Landesbetrieb. Bei der nötigen Reparatur aber komme es auch auf günstiges Wetter an, bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt müssen die Arbeiten eingestellt werden. Damit kann am Mittwoch begonnen werden, an den ersten beiden Tagen wird die Baustelle eingerichtet.

Um die Arbeiten an den Stahlträgern in luftiger Höhe so schnell wie möglich zu beenden, werden nicht nur vier Hubarbeitsgeräte eingesetzt, sondern es wird auch im Zwei-Schicht-Betrieb gearbeitet.

B288-Rheinbrücke braucht weitere Sanierung - das bringt neue Sperrungen

Die Rheinbrücke Krefeld-Uerdingen ist knapp 900 Meter lang, stammt aus dem Jahr 1936 und steht unter Denkmalschutz. Die beiden Fahrbahnen bestehen aus mehreren etwa 20 Meter langen Betonplatten, die auf Stahlträgern liegen. „Die Schäden müssen umfangreich ausgebessert werden“, sagte Huth. Danach würden die Fahrbahnplatten wieder „voll auf dem vorhandenen Stahltragwerk aufliegen“.

Nach der Reparatur ist allerdings vor der Reparatur, kündigte Straßen.NRW an. In der zuständigen Regionalniederlassung Niederrhein würde parallel zu den Arbeiten an einem umfangreichen Sanierungskonzept der Brücke gearbeitet. Grund: Die bei der vorzeitig anberaumten Intensiv-Kontrolle festgestellten Mängel müssten „grundlegend“ beseitigt werden.

Weitere Sperrungen der Rheinbrücke der B288 für Lkw sind damit im kommenden Jahr zu erwarten, deutet Straßen.NRW an: „Die Sanierungsarbeiten sollen im Frühjahr 2020 beginnen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben