Körperverletzung

Messerattacke unter Lkw-Fahrern in Duisburg endet blutig

Mit Frakturen und starken Schnittwunden endete eine Auseinandersetzung zwischen drei Lkw-Fahrern in Duisburg.

Mit Frakturen und starken Schnittwunden endete eine Auseinandersetzung zwischen drei Lkw-Fahrern in Duisburg.

Foto: dpa Picture-Alliance / Katie Collins

Drei Lkw-Fahrer kommen nach einem Messerangriff auf einem Duisburger Autohof ins Krankenhaus. Ein Haftrichter ordnet U-Haft an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei Männer kamen am Samstagabend mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus. Zunächst war Zeugen ein 38-Jähriger aufgefallen, der stark blutend auf dem Autohof am Schlütershof in Kaßlerfeld umherirrte. Alarmierte Polizisten leisteten Erste Hilfe und mussten dabei mehrere Schnittwunden am Arm abbinden.

Nach Hinweisen eines anderen Lkw-Fahrers (46), der leichte Schnittverletzungen hatte, konnten die Beamten einen offenbar betrunkenen Lkw-Fahrer festnehmen, der noch ein Messer in der Hand hielt. Auch dieser Mann, laut Polizei 53 Jahre alt, war verletzt, hatte Frakturen, Schnittwunden im Gesicht und am Unterarm und kam zunächst ins Krankenhaus. Das Messer wurde nach Angaben der Polizei sichergestellt.

Ermittlungen mit Dolmetschern

Ein Haftrichter entschied, dass der 53-Jährige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft muss.

Warum die Männer mit Messern aufeinander losgingen, ist noch unklar. Lebensgefahr besteht aber nach Angaben der Polizei nicht. Für die weiteren Ermittlungsarbeiten müssen Dolmetscher hinzugezogen werden. Die drei Männer sind gleicher Nationalität.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben