Kontrollen

Mindestlohn: Zollbeamte kontrollieren im Ruhrgebiet

Zollbeamte haben am Dienstagvormittag auch Taxifahrer am Duisburger Hauptbahnhof kontrolliert. (Symbolbild)

Zollbeamte haben am Dienstagvormittag auch Taxifahrer am Duisburger Hauptbahnhof kontrolliert. (Symbolbild)

Foto: Fabian Strauch

Duisburg/Essen/Oberhausen/Mülheim/Kleve.  Zollbeamte haben am Niederrhein und im Ruhrgebiet überprüft, ob Arbeitgeber den Mindestlohn einhalten. Kontrollen unter anderem in Taxibranche.

80 Mitarbeiter des Hauptzollamtes Duisburg haben am Dienstagvormittag im Ruhrgebiet und am Niederrhein kontrolliert, ob der neue Mindestlohn unter anderem in der Taxibranche eingehalten wird. Die Bundesregierung hatte den gesetzliche Mindestlohn zum 1. Januar 2020 angehoben.

Die Zollbeamten überprüften seit den frühen Morgenstunden zahlreiche Personen und deren Arbeitsverhältnisse. Dabei liege das Hauptaugenmerk darauf, ob die Arbeitgeber den allgemeinen Mindestlohn zum Jahreswechsel von 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde erhöht haben, teilte eine Sprecherin des Hauptzollamtes mit.

Mindestlohn: Ergebnisse der Kontrollen in den nächsten Tagen

Von den Kontrollen am Dienstag war zum Beispiel das Baugewerbe ausgenommen, weil dort andere tarifliche Mindestlohnsätze gelten.

Mit Ergebnissen der Schwerpunktkontrollen sei in den kommenden Tagen zu rechnen, hieß es aus dem Hauptzollamt. Die Direktion Duisburg ist unter anderem für die Städte Duisburg, Mülheim, Essen, Oberhausen sowie den Kreis Kleve zuständig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben