Unfall

Nach Unfall in Duisburg: 31-Jähriger attackiert Augenzeugen

Gleich zweimal musste die Polizei am Samstag nach Duisburg-Beeck ausrücken.

Gleich zweimal musste die Polizei am Samstag nach Duisburg-Beeck ausrücken.

Foto: Marius Becker / dpa

Duisburg.  Weil ein Zeuge nach einem Unfall an einer Kleingartenanlage in Duisburg die Polizei gerufen hat, ist ein 31-Jähriger handgreiflich geworden.

Nach einem Unfall an einer Kleingartenanlage in Beeck hat es gehörigen Ärger gegeben. Am Ende wurde der Unfallfahrer sogar handgreiflich.

Laut Polizei setzte der 31-Jährige am Samstag gegen 18 Uhr zunächst sein Auto gegen einen Metallzaun am Parkplatz der Kleingartenanlage an der Möhlenkampstraße. Ein 40 Jahre alter Augenzeuge bemerkte, dass der Fahrer berauscht war, sprach ihn an. Der 31-Jährige wiegelte den 40-Jährigen jedoch ab und ging davon. Der Augenzeuge rief die Polizei.

Nach Unfall: 31-Jährige kehrt in Kleingartenverein zurück

Polizisten stellten den 31-Jährigen in der Nähe des Kleingartenvereins, stellten fest, dass er alkoholisiert war und nahmen ihn für eine Blutprobe mit zur Wache.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Eine Stunde nach dem Vorfall kehrte der 31-Jährige dann in die Kleingartenanlage zurück. Dort griff er den 40-Jährigen und einen 52-Jährigen an, riss ihnen an den Armen und schrie.

Mann verbringt Nacht im Polizeigewahrsam

Der Polizei musste erneut an die Möhlenkampstraße ausrücken. Auch die Beamten konnten den 31-Jährigen nur schwer beruhigen. Sie legten ihm Handschellen an und führten ihn zum Streifenwagen. Dabei ließ er sich auf den Boden fallen, bedrohte die Polizisten. Die Folge: Der Mann verbrachte die Nacht zu Sonntag im Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurden Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Widerstandes und der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Einfluss von Alkohol und Drogen gestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben