Bürgerinformation

Bahn-Lärmschutz in Meiderich und Beeck kommt früher

Oliver Faber von der Deutschen Bahn informierte über den Schallschutz. Foto: Tanja Pickartz

Oliver Faber von der Deutschen Bahn informierte über den Schallschutz. Foto: Tanja Pickartz

Foto: FUNKE Foto Services

Duisburg.   Die Bahn informierte über die Lärmschutzwände in Beeck und Beeckerwerth. Sie werden zwei Jahre früher als geplant gebaut. Kosten: 6,7 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Lärmschutzwände der Deutschen Bahn in Beeck und Beeckerwerth sowie in Meiderich werden früher gebaut als geplant. Bereits 2018 beginnen die Arbeiten in Beeck und Beeckerwerth, ein Jahr später soll es in Meiderich losgehen. Das teilte die Deutsche Bahn bei einer Infoveranstaltung in Meiderich mit. Ursprünglich war als Baubeginn 2020 angepeilt worden.

Etwa 30 interessierte Bürger waren ins Bezirksamt Meiderich gekommen. Die überwiegende Mehrheit zeigte sich zufrieden mit den Infos. „Ich habe den Eindruck, dass die Menschen sehr beruhigt sind zu wissen, dass es bald losgeht“, sagt Bruno Sagurna, Vorsitzender der Meidericher SPD. Vor allem, so findet Sagurna, sei es gut zu wissen, dass die Finanzierung geklärt ist: „Auch wir als Politik haben ein gutes Gefühl und sind sehr zuversichtlich, dass alles nach Plan läuft“, so Sagurna weiter.

Das Investitionsvolumen für die rund vier Kilometer lange Strecke, an der eine Lärmschutzwand errichtet werden soll, beträgt rund 6,7 Millionen Euro. Finanziert werden die Baumaßnahmen durch das freiwillige Lärmsanierungsprogramm an bestehenden Schienenwegen des Bundes. Neben diesen aktiven Schallschutzmaßnahmen bietet das Programm finanzielle Zuschüsse für passive Schallschutzmaßnahmen, beispielsweise für den Einbau von entsprechenden Schallschutzfenstern.

Der Schallschutz ist an der Bahnstrecke 2331 geplant. In Beeck ist das der Bereich Friedrich-Ebert-Straße 207 bis zur Schule am Rönsbergshof 13, nördlich der Gleise. Außerdem soll ein Schallschutz parallel zur Möllershofstraße inklusive der Überführung Neander Straße südlich der Gleise errichtet werden.

In Beeckerwerth wird der Schutz an der Meerbergstraße entlang bis zur Stepelsche Straße nördlich der Gleise errichtet. An der Deichstraße bis zur Meerbergstraße wird ebenfalls eine Lärmschutzwand installiert. Dort allerdings südlich der Gleise.

30 Prozent mehr Verkehr

Bruno Sagurna sieht vor allem auch ein starkes Signal für den Güterverkehr. „Es ist so, dass die Strecke durch Meiderich und Beeck deutlich stärker genutzt werden soll in den nächsten Jahren“, weiß er. Um rund 30 Prozent soll der Verkehr auf den Gleisen in diesem Bereich steigen. „Dass damit natürlich auch eine höhere Lärmbelastung einhergeht, ist selbstverständlich“, sagt Sagurna. „Umso besser, dass die Bürger sich in den Bereichen an den Bahnlinien auf die neuen Wände verlassen können“, so Sagurna abschließend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben