KG Gruen-Weiss Walsum

Topveranstaltungen der Walsumer Jecken sind schon ausgebucht

Die Workshop-Teilnehmer der Karnevalsgesellschaft Gruen-Weiss Walsum.

Die Workshop-Teilnehmer der Karnevalsgesellschaft Gruen-Weiss Walsum.

Foto: KG Gruen Weiss

Duisburg-Aldenrade.  Sieben Saal-Veranstaltungen in neun Tagen – das bietet die Karnevalsgesellschaft Gruen-Weiss Walsum in der nächsten Session. Ticketverkauf läuft.

Die grün-weißen Jecken aus Walsum setzen seit eh und je bei ihren Großveranstaltungen während der Session auf ein Programm, das die Mitglieder des Vereins selbst auf die Beine stellen. Der Erfolg gibt ihnen recht, wie sich jetzt schon wieder zeigt: Fünf Monate vor der ersten von sieben Sitzungen in der Stadthalle sind zwei bereits so gut wie ausverkauft.

Wer für eine der übrigen fünf eine Eintrittskarte ergattern möchte, sollte sich sputen, empfiehlt Udo Winnekendonk, Pressesprecher der KG Guen-Weiss Walsum.

Ausflug in die Eifel zum Workshop

Das Programm der verschiedenen Gruppen steht bereits weitestgehend. Kürzlich unternahmen etliche Akteure einen gemeinsamen Ausflug in die Eifel, um dort die Details in einem Workshop abzuklären. „Damit es keine Dubletten gibt“, sagt Winnekendonk. Das ist zum Beispiel für die Büttenredner wichtig. Gags gibt es zuhauf. Und doch lässt sich nur durch Absprache vermeiden, dass zwei Akteure auf der Bühne denselben im Programm haben.

Verbunden mit dem Arbeitstreffen war auch die Geselligkeit. Die gut 50 Teilnehmer waren unter anderem in Bad Münstereifel, wo sie den legendären Nusskuchen in Heinos Café probierten. „Der Volkssänger war leider nicht persönlich zugegen und konnte somit auch nicht zu einem Besuch auf der Walsumer Karnevalsbühne überredet werden“, sagt der Pressesprecher des Vereins mit einem Augenzwinkern.

Über das Essen wird bei den Sitzungen „informiert“

Ideen fürs nächste Sitzungsprogramm der Gruen-Weissen wurden beim Essen während des Arbeitswochenendes frei Haus geliefert: „Scharf gebratenes Kassler, ertränkt in Tomatensoße, dazu handgeschnitzte Pommes Frites dürfen künftig in keinem Kochbuch von Weltrang fehlen“, sind sich die Walsumer Ausflügler einig. Wie diese „Glanzleistung“ ankam, werden die Besucher der Sitzungen erfahren.

Die sieben Sitzungen (in neun Tagen) starten am 14. Februar 2020. Nur noch einzelne Restkarten gibt es für die Herrensitzung am 16. Februar und für die Damensitzung am 21. Februar. Der Preis pro Eintrittskarte liegt bei 20 Euro für die drei Gala-Shows und bei 30 Euro für die vier Damen- und Herrensitzungen. Insgesamt werden erfahrungsgemäß rund 4200 Menschen die Veranstaltungen besuchen.

Mehr als 10.000 Besucher in Walsum beim Karneval

Nimmt man die Proklamation am 16. November 2019 und die Altweiberparty auf dem Kometenplatz am 20. Februar dazu, steigt die Zahl um mindestens 1500 bis 2000 Personen. Zusammen mit den Veranstaltungen der Rot-Weißen „locken wir Walsumer über 10.000 Menschen an“, verrät Winnekendonk.

Dabei werde es den Vereinen inzwischen ziemlich schwer gemacht, noch kostendeckend Veranstaltungen anbieten zu können, sagt Winnekendonk. Auf Anfrage teilte Sitzungspräsident der KG Gruen-Weiss, Elmar Klein, mit, dass die Gesamtkosten für die Veranstaltungen in der Stadthalle bei gut 20.000 Euro liegen, „die Kosten des Bühnenmeister stellen nur einen geringen Anteil dar“. Elmar Klein benennt alle Positionen, die zur Gesamtsumme führen: Tontechnik und Techniker, Beleuchtungstechnik und Beleuchter, Hausmeister, Feuerwehr, Reinigungsfirma, Bühnenmeister, Hallenmiete.

Vorverkauf bei Optik Hoppe

Hinzu komme die Miete für die Halle selbst, berichtet der Pressesprecher. Außerdem werden für die Damen- und Herrensitzungen hochpreisige Gaststars aus den Karnevalshochburgen wie Köln eingeflogen, um dem Publikum auch ganz Besonderes bieten zu können. So war etwa Bernd Stelter schon live in Walsum zu erleben.

Der öffentliche Vorverkauf läuft bei Optik Hoppe am Aldenradener Friedrich-Ebert-Platz.

Zusatz zur ursprünglichen Version dieses Textes

In der ursprünglichen Version dieses Berichtes hatte es geheißen: Allein für den vorgeschriebenen Hallenmeister müssten inzwischen bis zu 15.000 Euro hingeblättert werden. Der organisiere die Sicherheits- und Rettungsdienste, achte auf die gefahrlose Nutzung der Technik und sorge für die Reinigung der Halle.

Dabei hatte der Pressesprecher allerdings alle Kosten exklusive der Hallenmiete zusammengerechnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben