Ermittlungen

Pferde in Duisburg vergiftet? Peta setzt Belohnung aus

In Duisburg sollen Pferde vergiftet worden sein.

In Duisburg sollen Pferde vergiftet worden sein.

Foto: Boris Roessler

Duisburg.  In Duisburg sollen zwei Pferde vergiftet worden sein. Während die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hat, setzt Peta nun eine Belohnung aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch ist der schlimme Verdacht, den Polizei und ein Veterinär am Wochenende geäußert haben, nicht bestätigt. Dennoch lobt die Tierschutzorganisation Peta nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, der mutmaßlich zwei Pferde vergiftet haben soll.

Die Duisburger Polizei hat die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen, nachdem eine 41-jährige Pferdebesitzerin am Freitag die Beamten verständigt hatte. Zuvor hatte ein Tierarzt Vergiftungssymptome an ihrem Pferd festgestellt, das in einem Offenstall auf der Oberhauser Straße gestanden hatte. Der Tierarzt musste das Tier einschläfern.

Die Frau gab den Polizisten zudem einen Hinweis auf ein weiteres Pferd, das mit Vergiftungssymptomen in eine Tierklinik gebracht worden sei, wo es eingeschläfert werden musste. Die beiden toten Tiere werden nun daraufhin untersucht, ob tatsächlich eine Vergiftung die Ursache ihres Todes war.

Peta will bei Aufklärung helfen

„Mit unserer Belohnungsauslobung möchten wir helfen, den Fall aufzuklären“, sagt Judith Pein im Namen von Peta. „Pferde sind häufig Opfer von schweren Misshandlungen durch Unbekannte. Auch Vergiftungen durch Tierquäler werden bundesweit immer wieder bekannt. Derartige Täter müssen überführt und zur Rechenschaft gezogen werden – nicht nur, weil sie den Tieren großes Leid zufügen. Wer wehrlose Tiere aus Spaß tötet, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben