Sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis: Nur mit Sonnenfilter in den Himmel blicken

Rolf Hembach, Vorsitzender des Vereins Rudolf-Römer-Sternwarte wird am Freitag  im Observatorium des Krupp-Gymnasiums in Duisburg-Bergheim zahlreichen Schülern die Sonnenfinsternis erklären.

Rolf Hembach, Vorsitzender des Vereins Rudolf-Römer-Sternwarte wird am Freitag im Observatorium des Krupp-Gymnasiums in Duisburg-Bergheim zahlreichen Schülern die Sonnenfinsternis erklären.

Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Die Rudolf-Römer-Sternwarte lässt am Freitag in Duisburg viele Schüler im Observatorium die partielle Sonnenfinsternis bestaunen. Aber nur geschützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die partielle Sonnenfinsternis am Freitagvormittag zählt zu den astronomischen Höhepunkten des Jahres. Rolf Hembach, Vorsitzender des Vereins Rudolf-Römer-Sternwarte mit Sitz in Rheinhausen-Mitte, warnt alle Hobby-Himmelsgucker vor leichtfertigem Verhalten. „Ohne einen astronomischen Sonnenfilter geht gar nichts“, sagt Hembach.

Eine normale Sonnenbrille sei für die Beobachtung genauso ungeeignet wie eine gerußte Glasscheibe oder so genannte „Rettungsfolie“. Wer sich dadurch anschaut, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt und einen Schatten auf die Erde wirft, dem droht ein schwerer Augenschaden. „Geeignet sind die aus Pappe gefertigten Sonnenfinsternisbrillen. Sie verfügen über die nötige spezielle Folie“, so Hembach.

Auch alte Spezialbrille reichen

Viele hätten ein solches Exemplar noch von der Sonnenfinsternis 1999 im Keller liegen. Wenn die Folie nicht beschädigt ist, seien auch solch alte Spezialbrillen noch locker verwendbar, sagt Hembach. Beim Himmelsspektakel verdeckt der Mond in Duisburger Breitengraden zu rund 80 Prozent die Sonne. Los geht’s gegen 9.30 Uhr, vorbei ist es um 11.45 Uhr. Größte Verdunklung: gegen 10.40 Uhr.

Natürlich wird morgen auch im Observatorium am Krupp-Gymnasium in Bergheim (In den Peschen) gen Himmel geschaut. Die rund 800 Schüler des Gymnasiums können in den Pausen vorbeikommen, zudem haben sich vier Klassen externer Schulen angemeldet.

Totale Mondfinsternis im September

Dies ist nicht der letzte astronomische Höhepunkt in 2015: Im September gibt’s eine totale Mondfinsternis. Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis dauert es noch „ein wenig“: bis ins Jahr 2142!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben