Festnahmen

„Verkehrskontrolle“: Falsche Polizistinnen beklauen Fahrer

Zwei Frauen haben sich als Polizistinnen verkleidet und bei einer Verkehrskontrolle zwei Männer in Duisburg beklaut.

Zwei Frauen haben sich als Polizistinnen verkleidet und bei einer Verkehrskontrolle zwei Männer in Duisburg beklaut.

Foto: Oliver Berg / dpa

Duisburg.  In täuschend echten Uniformen haben zwei Frauen eine Verkehrskontrolle durchgeführt und dabei geklaut. Dann eskaliert der „Einsatz“ in Duisburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In täuschend echt aussehender Polizeimontur haben zwei Frauen am Montag gegen 11 Uhr eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Die 38 und 51 Jahre alten „Uniformierten“ hielten auf dem Kuhlenwall in Duisburg einen Audi an. Dabei trugen sie laut Polizeibericht ballistische Westen und echt wirkende Waffen am Beinholster. Bei der Kontrolle sollen die Frauen einen Rucksack aus dem Kofferraum geklaut haben.

Die betroffenen Männer, die sich zunächst auf Anweisung ausgewiesen hatten und auch den Kofferraum geöffnet hatten, fuhren nach der Überprüfung erst weiter und sollen dann misstrauisch geworden sein. Im Rucksack soll „eine höhere Bargeldsumme“ gelegen haben. Das Geld aber war weg.

Beklaute Männer schlagen Scheiben eines Autos ein

Daraufhin wendeten die Männer und entdeckten die Frauen und einen Mann in einem zivilen Fahrzeug. Ein Streit entbrannte. Einer der Beklauten schlug die Scheiben des Autos ein und verletzte sich dabei an den Glassplittern.

In der Zwischenzeit kam auch die echte Polizei hinzu und nahm die falschen Polizistinnen sowie den Mann fest. Sie werden nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizei ermittelt die Hintergründe. Offen ist, ob es eine Verbindung zwischen Tätern und Beklauten gibt und ob es sich um einen gezielten Raub gehandelt haben könnte.

Erst kürzlich wurde eine Frau zu über fünf Jahren Haft verurteilt, weil sie vorgab, Polizistin zu sein und so in zehn Fällen Senioren beklaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben