Freizeit

Neuer Reitstall für die Abenteuerfarm Robinson

Reiterin Lisa mit Pferd Roman vor dem neuen Stall

Reiterin Lisa mit Pferd Roman vor dem neuen Stall

Foto: Ulla Michels

Duisburg-Rheinhausen.   Beim großen Westernturnier auf der Rheinhauser Abenteuerfarm wurde die nach dem Brand wieder aufgebaute Unterkunft eingeweiht.

Es war ein bisschen so, wie in einem alten Western: Pferde steckten ihre ganze Rennkraft in die Beine, Staub wirbelte auf, mutige Cowboys und Cowgirls saßen im Sattel. Erleben konnte man diese Szenerie am Wochenende beim Freizeit- und Western-Reitturnier auf dem Gelände der Abenteuerfarm Robinson an der Saarstraße. Zum 29. Mal veranstaltete die städtische Abenteuerfarm in Kooperation mit dem Robinson-Bauspielplatz-Förderverein (BSP) das Turnier.

„Diesmal machen 50 Freizeitreiter mit. Einige kommen von weiter her, zum Beispiel aus Ratingen, Kleve und aus Teilen des Ruhrgebiets“, sagte Birgit Koch, zweite Vorsitzende des BSP-Fördervereins. Sie ist selbst Pferdebesitzerin und engagiert sich ehrenamtlich auf der Abenteuerfarm. „Wichtig ist, dass beim Turnier alle Reitarten ihren Platz haben und alle Pferderassen mitmachen können“, erklärte Koch. Entsprechend vielfältig war das Alter der Reiter: „Von sechs bis über 60 Jahren konnte sich jeder anmelden.“

500 Besucher kamen zum Western-Turnier

Bei freiem Eintritt bewunderten an beiden Tagen rund 500 Besucher das Können der Reiter. Geschicklichkeit war gefragt. Feingefühl forderte etwa das Ribbon Race, bei dem zwei Pferde nebeneinander liefen und die Reiter jeweils an einem Ende ein Band festhielten. Schnell ins Ziel und an Hindernissen vorbei ging’s bei der Rodeo-Disziplin Keyhole Race. „Die Kinder haben riesigen Spaß und die Eltern feuern ihre Kids auf dem Pferd an“, freute sich Koch. Auf der Abenteuerfarm sei es egal, woher jemand kommt oder welche finanziellen Mittel jemand mitbringt. „Da zählt die Tierliebe. Bei uns kann jedes Kind mitmachen.“

Mit den Pferdeställen wird diese Idee verwirklicht. Am Samstag weihte Hinrich Köpcke, Leiter des Duisburger Jugendamts, einen neuen Stall ein. Der Neubau war nötig,da die alten Stallungen 2015 durch Brandstiftung zerstört worden waren. 2017 wurde der Außenaufbau des Stalles mit Versicherungsgeldern hergestellt, 2018 folgte der Betonboden. Durch Spenden kamen 20.000 Euro zusammen.

Stilecht klang der Samstag am Lagerfeuer aus. Am Sonntag ging es mit dem Turnier weiter. Zur Stärkung servierte der Förderverein Kuchen und Leckeres vom Grill. „Für die Turnierbesten haben wir eine Überraschung vorbereitet. Sie dürfen sich ein Geschenk aussuchen, zum Beispiel Sattel, Trensen oder eine Pferdedecke. Zudem gibt es einen Pokal als Erinnerung“, so Koch.

Jedes Kind ging als kleiner Glücksgewinner aus dem Turnier, bei dem die Gemeinschaft im Vordergrund steht. „Wer auf der Farm mithelfen möchte, ist willkommen“, so Koch. Infos unter www.abenteuerfarm.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben