Politik

SPD will Bebauungsplan für Rheinhausen Alt-Oestrum

wie geht es weiter mit Alt-Oestrum und der Friedenseiche? Sie bleibt stehen, so der Konsens der großen Parteien.  

wie geht es weiter mit Alt-Oestrum und der Friedenseiche? Sie bleibt stehen, so der Konsens der großen Parteien.  

Foto: fs

Duisburg-Oestrum.   In der kommenden Sitzung der zuständigen Bezirksvertretung geht es um den Ortsteil Alt-Oestrum samt der sogenannten Friedenseiche.

Die Diskussion um die Umgestaltung von Alt-Oestrum geht in die nächste Runde: Die Rheinhauser SPD hat auf entsprechende Aussagen des politischen Gegners CDU reagiert. Und beantragt, um laut eigener Aussage eine geordnete Entwicklung in Oestrum zu gewährleisten, die Aufstellung eines Bebauungsplans für den Bereich zwischen Eichen- und Wiesenstraße. Ratsherr Reiner Friedrich: „Dadurch werden alle Beteiligten, also auch die Anwohner, an diesem Prozess beteiligt. Das ist die übliche Vorgehensweise.“

Die Sorgen der örtlichen CDU, dass es keine Bürgerbeteiligung gäbe, seien somit unbegründet. Insbesondere geht es um das Gelände des Bauernhofs der Familie Bruckschen, das bebaut werden soll. Um dort eine geordnete Entwicklung zu gewährleisten, die sowohl sozialen Wohnungsbau ermöglicht als auch Einfamilienhausbebauung, solle das gesamte Gelände unter Beteiligung der Bürger überplant werden.

Bezirksvertretung tagt am 16. Mai

Reiner Friedrich sagt weiter, dass die im März erfolgte vorläufige Unterschutzstellung der sogenannten Friedenseiche an der Kreuzung Eichenstraße und Burgfeld in das Verfahren mit aufgenommen werden soll. Die Sozialdemokraten möchten den Bereich um die Eiche in seinem jetzigen Zustand mit sanierungsbedürftigen Kanal, asphaltierten Bereich unter der Eiche im Wege der neuen Bebauung deutlich aufwerten. Es gehe dabei um die Beruhigung des Verkehres im Bereich vor dem „Jägerhof“, um die Pflasterung des Bereiches um die Eiche mit Kopfsteinpflaster und um die Gestaltung eines Bereiches um die Eiche.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben