Koala

Zoo Duisburg trauert um Koalamädchen Kaleena

Der Zoo Duisburg trauert um Koala Kaleena.  

Der Zoo Duisburg trauert um Koala Kaleena.  

Foto: I. Sickmann / Zoo Duisburg

Duisburg.  Im Zoo Duisburg ist das junge Koala-Weibchen Koala „unerwartet gestorben“. Für die Koala-Pfleger ist es der zweite Verlust binnen kurzer Zeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Zoo Duisburg trauert erneut um einen seiner Koalas: Am Samstag ist das junge Koalaweibchen Kaleena nach Angaben des Zoos „unerwartet gestorben“.

Der Zoo verbreitete die traurige Nachricht am Samstagabend über Facebook und Instagram. Demnach habe sich der Zustand des Koalamädchens am Samstagmittag plötzlich verschlechtert: „Die Tierärzte und Tierpfleger konnten trotz aller eingeleiteter Maßnahmen nicht mehr helfen. Wir hoffen auf ein aufklärendes Ergebnis aus der Pathologie.“

Kaleena war 2018 in Duisburg zur Welt gekommen

Kaleena war das jüngste Mitglied der Duisburger Koala-Familie und die Tochter von Eora und Irwin. Sie war erst am 2. Februar 2018 im Zoo am Kaiserberg zur Welt gekommen.

„Wir sind alle tief betroffen, fassungslos und unglaublich traurig“, teilte das Zoo-Team mit. „Für uns ist es ein schmerzhafter Verlust, den man kaum in Worte fassen kann.“

Für die Tierpfleger ist es der zweite Verlust binnen weniger Wochen: Mitte August musste der Zoo Duisburg die zwölf Jahre alte Koaladame Goonderrah einschläfern. Sie litt an Leukämie.

Ein Jahr zuvor, im September 2018, meldete der Zoo den Tod der Koala-Seniorin Allora, die im Alter von 17 Jahren eingeschläfert wurde.

Zoo Duisburg feierte 25 Jahre Koala-Zucht am Kaiserberg

Noch im Juli hatte der Duisburger Zoo das 25-jährige Bestehen der Koala-Zucht am Kaiserberg gefeiert. Von den acht Zoos, die in Europa Koalas halten, ist der Duisburger der erfolgreichste bei der Zucht der bedrohten Beuteltier-Art.

Dabei ist die Haltung der Tiere kompliziert: Koalas sind wahre Gourmets, fressen ausschließlich Eukalyptusblätter. Rund zehn Prozent des eigenen Körpergewichts isst ein Koala täglich, und es müssen frische und junge Blatttriebe sein. Der große Koala-Zuchtmann Irwin wiegt etwa zehn Kilogramm und vertilgt somit jeden Tag ein Kilo Eukalyptusblätter.

Eukalyptus-Luftbrücke für das Zuchtprogramm

Für die Koalahaltung am Kaiserberg benötigt der Zoo deshalb jährlich rund zehn Tonnen frischen Eukalyptus. In den Sommermonaten kann benötigtes Futter auf der zooeigenen Plantage geerntet werden. Doch große Teile des frischen Eukalyptus werden eingeflogen: Jede Woche gibt es drei Direktverbindungen zwischen Miami und dem Flughafen Düsseldorf. An Bord: frisch geerntetes Eukalyptus, welches seinen Weg über die Landeshauptstadt in den Zoo Duisburg findet. Ohne die Luftbrücke wäre das Zuchtprogramm nicht aufrechtzuerhalten. (pw/jap)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben