Musikverein

Baars feiert als Dirigent Comeback beim Musikverein Elten

Wolbert Baars hat wieder den Taktstock beim Musikverein Elten übernommen.

Wolbert Baars hat wieder den Taktstock beim Musikverein Elten übernommen.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Elten.  Wolbert Baars feiert als Dirigent ein Comeback beim Musikverein Elten. Die Proben für Fördererabend am 23. November gehen in die heiße Phase.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es waren turbulente Zeiten für den Musikverein Elten. Erst verlässt Dirigent Egon Smit aus zeitlichen Gründen den Verein nach drei Jahren – und dann musste noch sein Nachfolger Dick Hunnersen jobmäßig kurz danach ebenfalls passen.

Wenn aber am 23. November im Kolpinghaus Elten der diesjährige Fördererabend über die Bühne geht und um 20 Uhr die ersten Marsch-Klänge der Koninklijke Militaire Kapel (K.M.K.) zu hören sind, wird ein nicht unbekanntes Gesicht den Taktstock beim Traditionsverein im Silberdorf schwingen: Es ist Wolbert Baars, der bereits von 2001 bis 2012 in dieser Funktion tätig war.

Stets im Kontakt geblieben

„Ganz weg war er ja nie. Er hat weiterhin die Prüfungen für die Jugend abgenommen“, so Jan Wijnands. Man sei stets in Kontakt geblieben. Der Vorsitzende machte keinen Hehl daraus, dass der Musikverein diesmal kein großes Bewerbungsverfahren bei der Dirigentensuche durchführen wollte. Als die Verantwortlichen hörten, dass Baars sagte „Wenn die suchen, bewerbe ich mich“, war alles Ende August unter Dach und Fach.

„Das ging ganz schnell, so sieht man sich wieder“, lachte der alte und neue Dirigent vor der Probe im Kolpinghaus. Wolbert Baars ist begeistert von der guten Mischung zwischen Jung und Alt im Orchester. „Es machen alle mit“, freut sich der Dirigent, Mentor, Schlagzeugdozent, Wertungsrichter und Klangregisseur aus den Niederlanden.

Premiere bei den Großen

Der Älteste ist mit 81 Jupp Steltjes und 14 Jahre jung ist Alina Nass, wusste Jan Wijnands. Letztere hat gemeinsam mit Emma Wittenhorst (15) und Matthis Jansen beim Fördererabend in einer Woche aus dem Jugendorchester kommend ihre große Premiere bei den Großen. Kann man denn innerhalb von einem Monat seit die Proben mit Baars laufen, alles vorbereiten? Nein!

Ein großes Lob hatte der Vorstand für Jan Buiting parat. „Übergangsweise hat er zwischenzeitlich den Posten des Dirigenten im Hauptorchester übernommen. Und das sehr gut“, lobte Schriftführer Oliver Thelemann. Man habe ihn im vergangenen Jahr zum Dirigentenlehrgang geschickt, wusste Jan Wijnands: „Und jetzt profitieren wir davon.“

Auch die Jugend spielt am 23. November auf

Jan Buiting sei im Verein sehr beliebt. Der 23-Jährige, der zugleich nach einer Interimsphase nunmehr auch die Leitung des Jugendorchesters inne hat, habe alle Musiker perfekt auf den Fördererabend bis zur Übernahme durch Wolbert Baars vorbereitet. Dazu gehöre auch die Jugend, die mit knapp 20 Personen am 23. November aufspielen wird.

Dass die Kleinen mit den Großen so eine Einheit bilden, freut den neuen „großen“ Dirigenten: „Die Jugend, die ich noch von damals kenne, die sind alle richtig gewachsen“, grinste Wolbert Haas und verspricht zugleich unter dem diesjährigen Motto des Fördererabends „Klangfarben“ eine gute, musikalische Mischung für jeden Geschmack.

Karten bei Mitgliedern sichern

Übrigens: Der Kurzfristigkeit bei der Dirigentensuche ist es geschuldet, dass es nur einen anstatt wie sonst üblich zwei Fördererabende gibt. „Wolbert Baars kann halt nur am Samstag“, so Jan Wijnands. Wer noch gerne Karten zum Preis von sieben Euro kaufen möchte, kann sich mit jedem Mitglied des Musikvereins Elten in Verbindung setzen. Auch ist eine Kartenbestellung per Mail unter schriftfuehrer@musikverein-elten.de möglich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben