Bürgerstammtisch

Bildet sich in der Stadt Rees eine freie Wählergemeinschaft?

Patricia Gerlings-Hellmanns und Ralf Janssen führen die Vereinigte Wählergemeinschaft. Sie starten nun eine Initiative zur Gründung einer freien Wählergemeinschaft in Rees.

Patricia Gerlings-Hellmanns und Ralf Janssen führen die Vereinigte Wählergemeinschaft. Sie starten nun eine Initiative zur Gründung einer freien Wählergemeinschaft in Rees.

Foto: Andreas Gebbink

Rees/Haldern.  Vereinige Wählergemeinschaften Kreis Kleve laden für 21. November zum Bürgerstammtisch in Haldern ein. Gründet sich freie Wählergemeinschaft?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bildet sich in Rees eine freie Wählergemeinschaft? Das ist das Ziel der Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve. Sie lädt deshalb alle Interessierten für Donnerstag, 21. November, um 20 Uhr zum Bürgerstammtisch ins Hotel Lindenhof in Haldern ein.

Den Initiatoren ist wichtig, dass alle Bewohner aus den verschiedenen Ortsteilen wie Rees-Zentrum, Haldern, Millingen, Mehr, Haffen, Bienen, Esserden und Empel an einen Tisch kommen. Interessierten soll so eine Basis gegeben werden. „Bürgerinnen und Bürger die sich für eine Neugründung einer Wählergemeinschaft in der Stadt Rees interessieren, können sich gerne per Mail an vorstand@vwg-kreis-kleve.de wenden“, so der Vorsitzende Ralf Janssen.

Für die Abschaffung der Straßenbaubeiträge

„Ziel ist es in den Kommunen Kranenburg, Rees, Bedburg-Hau, Weeze, Uedem und Issum ebenfalls Unabhängige Wählergemeinschaften zu etablieren. In Geldern ist uns dies bereits gelungen. In Kranenburg hat man den ersten Fuß in der Tür und in Rheurdt lädt Ende November die Wähler-Initiative Rheurdt zur Gründungsversammlung ein“, so Janssen weiter.

Wählergemeinschaften sind für die Abschaffung der Straßenbaubeiträge. Ein Ende der Gebühr ist aber noch nicht beschlossen. Der Straßenausbau in Rees und Ortschaften, siehe Lohstraße, Straße Grietherbusch muss daher kritisch begleitet werden. Wie schaut es da mit dem Schwimmbad oder dem Klimaschutz aus?

Frischen Wind in die Kommune bringen

„Was sagt der Bürgerwille zu den Kindergärten, der Realschule oder braucht Rees einen zweiten Wirtschaftsförderer? Kommen Sie zu uns oder wir kommen zu Ihnen. Kommunalpolitik wird von Bürgern für Bürger gemacht. So lautet unser Motto“, heißt es in der Ankündigung.

„Unabhängige Wählergemeinschaften stehen für Offenheit, Einsatzbereitschaft und größtmögliche Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger. Sie sind transparent, ohne Fraktionszwang und bringen frischen Wind in die Gemeinde. Wenn Menschen etwas zu sagen haben, dann bei uns.“ so die stellvertretende Vorsitzende Patricia Gerlings-Hellmanns von den Vereinigten Wählergemeinschaften Kreis Kleve.

Die Teilnahme ist kostenlos, und jeder herzlich Willkommen sich ins Gespräch einzubringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben