Schwimmbadsanierung

Das Embricana in Emmerich wird gerade aufgehübscht

Der Technische Leiter, Georg Lang, 2. von links, und der Kaufmännische Leiter, Ole Engfeld, 2. von rechts, stehen mit den Auszubildenden Kolja Geerlings, links, und Nils Meijer, rechts, im leeren Schwimmbecken des Freizeitbads Embricana in Emmerich. Das Freizeitbad ist 14 Tage lang wegen Reinigungs- und Renovierungsarbeiten für Besucher geschlossen.

Der Technische Leiter, Georg Lang, 2. von links, und der Kaufmännische Leiter, Ole Engfeld, 2. von rechts, stehen mit den Auszubildenden Kolja Geerlings, links, und Nils Meijer, rechts, im leeren Schwimmbecken des Freizeitbads Embricana in Emmerich. Das Freizeitbad ist 14 Tage lang wegen Reinigungs- und Renovierungsarbeiten für Besucher geschlossen.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Emmerich.  Zwei Wochen lang ist der Schwimmbadbereich im Embricana geschlossen. Unter anderem wird beim Sportbecken der Außenrand neu gefliest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Georg Lang steigt die wenigen Stufen in den Nichtschwimmerbereich des Sportbeckens hinunter. „Ehrlich gesagt, war ich selber noch nie hier schwimmen“, gibt der Projektmanager der Stadtwerke zu, der schon bei der Planung des Embricana involviert war. Und auch dieses Mal erreicht er die Mitte des 25-Meter-Pools trockenen Fußes. Denn das Wasser wurde abgelassen.

Revisions- und Reinigungsarbeiten

Im Sport- und Freizeitbad, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert hat, stehen aktuell die Revisions- und Reinigungsarbeiten an. Das passiert jedes Jahr. Doch dieses Mal gibt es eine Änderung. Während normalerweise im Herbst die Türen zum Schwimmbereich nur eine Woche geschlossen bleiben, steht dieses Mal eine 14-tägige Pause an. „Die Arbeiten in diesem Jahr sind schon ein bisschen umfangreicher als sonst“, schildert Ole Engfeld, der die Kaufmännischer Leitung und das Veranstaltungsmanagement im Embricana verantwortet.

Der Beckenlauf wird neu gefliest

Denn am Hauptpool, der vom alten Hallenbad in die Embricana-Erlebniswelt vor 25 Jahren übernommen wurde, wird nun der Beckenlauf neu gefliest. Die speziell angefertigten Fliesen liegen schon bereit. Die Firma Daniels und Epping aus Rees beziehungsweise Isselburg wird die Arbeiten übernehmen. In der Farbgebung und auch anderen optischen Merkmalen ist kein Unterschied zum Vorgängermodell zu erkennen.

Die alten Fliesen sind rund um den Beckenrand bereits entfernt worden. Das ist nötig gewesen, weil durch den Wasserdruck hier eine enorme Belastung auftritt. Immerhin ist dies die erste Reparatur – und die geschieht auch mehr aus Vorbeugung – dieser Art seit Eröffnung des Sport- und Freizeitbades im Jahr 1994.

Das Becken stammt aus dem Jahr 1963

„Das eigentliche Becken stammt ja sogar aus dem Jahr 1963“, weiß Lang. Damit die Arbeiten ausgeführt werden können, muss logischerweise das Wasser abgelassen werden. Der Vergleich mit der heimischen Badewanne ist dabei nicht wirklich zulässig. „Allein im Sportbecken sind normalerweise 750.000 Liter Wasser“, erläutert Schwimmmeisterin Kirsten Schütte.

Vier Pumpen eingesetzt

Es dauert folglich ein paar Stunden, bis der Poolboden betreten werden kann. Damit sich der zeitliche Rahmen in Grenzen hält, werden von den Verantwortlichen gleich vier Pumpen eingesetzt, die eine Leistung von 50 Kubikmeter in der Stunde bewerkstelligen können.

Wo Wasser abgelassen wird, muss es nach getaner Arbeit auch wieder rein. „Das dauert sicher einen Tag, wobei es dann noch mal einen weiteren Tag dauert, bis das Wasser wieder die Betriebstemperatur erreicht hat“, erklärt Lang.

Neben den aufwendigen Arbeiten am Sportbecken sind zudem auch noch die obligatorischen Reinigungsarbeiten im Gange. Das Erlebnisbecken mitsamt Außenbereich wird auf Hochglanz geschrubbt, die Rutschenanlage wird abgegangen und auf etwaige Beschädigungen kontrolliert.

Im Sommer bis zu 2500 Besucher täglich

Im Gastro-Bereich steht nicht nur eine intensive Grundreinigung an, hier wird auch eine zweite Kasse installiert. Dies soll Wartezeiten verkürzen. Denn in stark frequentierten Sommertagen werden an der Kasse bis zu 2500 Besucher täglich gezählt.

Aktuell sind die Arbeiten voll im Zeitplan, so dass am 25. November wieder normal geöffnet werden kann. Die Saunalandschaft ist im Übrigen von den Revisions- und Reinigungsarbeiten nicht betroffen. Sie hat wie gewohnt geöffnet.

>> Sieben Tage die Woche geöffnet

Der Schwimmbadbereich des Embricana ist noch bis einschließlich Sonntag, 24. November, geschlossen. Ab Montag, 25. November, gelten dann wieder die normalen Öffnungszeiten: montags 15 bis 21 Uhr (in den NRW-Ferien 8 bis 21 Uhr), dienstags bis freitags 6 bis 21 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 10 bis 18 Uhr.

Das Sportbecken im Innenbereich ist montags von 15 bis 21 Uhr, mittwochs von 18 bis 21 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr durch Vereine belegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben