Aufführung

Drei Fernsehgrößen auf der Bühne des Stadttheaters Emmerich

Der Schauspieler Horst Janson gastierte in Emmerich.

Der Schauspieler Horst Janson gastierte in Emmerich.

Foto: Horst Ossinger / picture alliance / dpa

Emmerich.  Horst Janson, Marianne Rogée und Harald Dietl gastieren mit dem Stück „Bis zum Horizont, dann links“ im Emmericher Stadttheater.

Sie hatten schon drei Vorhänge und jede Menge Lacher, bevor sie überhaupt in Aktion getreten waren: die Schauspieler der Komödie im Bayerischen Hof mit der heiter-nachdenklichen Aufführung „Bis zum Horizont, dann links“. Der Grund: Der in die Jahre gekommene Vorhang im Stadttheater öffnete sich jeweils nur zur Hälfte und wurde dann von Hand aufgezogen.

Bekannt aus der Lindenstraße

In die Jahre gekommen sind auch die Bewohner der Seniorenresidenz Abendstern, in die die rüstige Rentnerin Annegret Simon (Marianne Rogée, bekannt durch die Lindenstraße, in der sie von 1986 bis 2009 mitgespielt hat) einziehen muss, weil Sohn und Familie berufsbedingt nach New York übersiedeln. Lesenachmittage und Bewegungstherapie sind nicht das, was sie sich für ihren letzten Lebensabschnitt vorgestellt hat.

Flug mit der guten alten Tante Ju

Und damit ist sie nicht allein. Auch Josef Tiedgen (“Bastian“ Horst Janson) will sich nicht knebeln und einschränken lassen: „Eines Tages sterben wir, aber an allen anderen Tagen leben wir.“ Ihm ist der Frust über das einengende Leben im Seniorenheim geradezu ins Gesicht geschrieben. Und er überzeugt seine Mitbewohner, bei einem gemeinsamen Rundflug über München eine legendäre „Tante Ju“ zu entführen.

Der Sprit geht aus

Die Alten fliegen in den Süden, bis ihnen der Sprit ausgeht. Und planen dann alle gemeinsam die Zukunft ihrer neuen Freiheit. So wollen sie gemeinsam ein Buch über ihr Leben schreiben. „Alles in allem war es doch gar nicht so schlecht“, resümiert ein am Ende versöhnter Josef Tiedgen mit Blick aufs blaue, geliebte Meer sein Leben. Und Mitbewohnerin Annegret stellt abschließend fest: „Am Ende passt alles in eine Reisetasche.“

Gebürtiger Emmericher auf der Bühne

Mit den drei Fernsehgrößen Horst Janson, Marianne Rogée und Harald Dietl, mit 86 Jahren der Senior auf der Bühne, war das etwas beschauliche Stück über das Älterwerden prominent besetzt. Die erste Hälfte hatte ihre Längen bei den Tanzübungen von Schwester Amelie (Esther Kuhn) und ihrem Freund, dem Piloten Henri Mittwoch (gespielt von dem in Emmerich geborenen und in Kleve aufgewachsenen Philip Leenders) und den Monologen der leicht exaltierten Ex-Schauspielerin Fanny (Gabi Gasser).

Stadttheater Emmerich ist fast ausverkauft

Flotter wurde es in Teil zwei. Die Aufführung bescherte den Besuchern im fast ausverkauften Stadttheater einen netten Abend und die Anregung, über ein erfülltes Älterwerden in Würde nachzudenken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben