Drogenschmuggel

Drogenfund an der A3 bei Emmerich-Elten: 20 Kilo Kokain

Seit 2014 verrichtet Spürnase Bo seinen Dienst als Schutz- und Rauschgiftspürhund. Er fand nun 20 Kilo Kokain, die ein 24-Jähriger unter seinem Auto über die deutsch-niederländische Grenze schmuggelte.

Seit 2014 verrichtet Spürnase Bo seinen Dienst als Schutz- und Rauschgiftspürhund. Er fand nun 20 Kilo Kokain, die ein 24-Jähriger unter seinem Auto über die deutsch-niederländische Grenze schmuggelte.

Foto: Zoll

Elten.  Dank Zollhund Bo konnte der Zoll 20 Kilo bei einer Kontrolle Kokain im Wert von 1,5 Millionen Euro an der A3 in Emmerich-Elten sicherstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über 20 Kilo Kokain fanden Zollbeamte bei einer Routinekontrolle an der A3 auf Höhe Elten. Das Rauschgift im Wert von über 1,5 Millionen Euro war am Unterboden eines Pkw versteckt und mit bloßem Auge nicht zu finden gewesen. Doch Zollhund Bo erschnüffelte die illegale Ladung und schlug an.

Der Drogenschnelltest war positiv

Am Dienstag, 4. Juni, überprüfte die Kontrolleinheit Verkehrswege Emmerich ein Fahrzeug, das aus den Niederlanden einreiste. Der 24-jährige Fahrer gab an, bei einem Freund in den Niederlanden zu Besuch gewesen zu sein, Angaben zur Dauer seiner Reise konnte er aber nicht machen. Die Frage, ob er verbotene Gegenstände oder mehr als 10.000 Euro an Bargeld mit sich führe, habe er verneint.

Allerdings schlug ein Drogenschnelltest positiv an. Somit galt es nun das Fahrzeug auf versteckte Drogen zu überprüfen – eine Aufgabe für Zollhund Bo. Im Innenraum fand der sechsjährige, ausgebildete Schutz- und Rauschgiftspürhund nichts, doch am Unterboden schlug er an. Als seine menschlichen Kollegen diesen Bereich dann genauer untersuchten, fanden sie dort einen ungewöhnlichen Kasten, der nicht original verbaut schien.

Der Fahrer wurde festgenommen

Die Beamten mussten den Beifahrersitz ausbauen und den Bodenbelag entfernen. Darunter kam eine Verschlussklappe zum Vorschein – eine Brechstange beseitigte auch dieses letzte Hindernis. 20 eingeschweißte Pakete mit rund 20 Kilogramm Kokain fanden sich in dem Kasten. Auf dem Schwarzmarkt hätte das Rauschgift einen Erlös von über 1,5 Millionen Euro erzielt.
Der 24-Jährige wurde belehrt und vorläufig festgenommen. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen mit Dienstsitz in Kleve.

Bo ist seit 2014 im Einsatz

Der Zollhund Bo ist ein sechs Jahre alter Deutscher Schäferhund, der mit seinem Hundeführer beim Hauptzollamt Düsseldorf seinen Dienst verrichtet. Er ist seit 2014 im Einsatz.
Die Kontrolleinheiten des Hauptzollamts Duisburg sind tagtäglich auf Autobahnen, Straßen und Schienen und am Flughafen in Weeze im Einsatz, um die Einfuhr von Waren zu kontrollieren und die Einfuhr von verbotenen Gegenständen, wie zum Beispiel Drogen und Waffen, zu verhindern.

Laut der Jahresstatistik des Hauptzollamts Duisburg wurden im Jahr 2018 knapp 90 Kilogramm illegale Drogen durch die Beamten sichergestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben