Wochenkommentar

Fonds für den Bürgerbus-Verein Emmerich könnte sinnvoll sein

Kommentarfoto Marco Virgillito freundlich

Kommentarfoto Marco Virgillito freundlich

Foto: NRZ

Emmerich.  Bürgerbus-Verein Emmerich hat immer wieder Not, ausreichend Fahrer zu finden. Vielleicht könnte Fonds helfen, Engagement schmackhaft zu machen.

Wie lange geht das noch gut? Der Bürgerbus-Verein appelliert inzwischen regelmäßig über die Medien, dass sich doch bitte neue Fahrer engagieren mögen. Es kommen praktisch nur Rentner in Frage, Mitbürger im arbeitsfähigen Alter sind alle voll beruflich (und oft auch familiär) eingebunden. Auch wenn der Bus nicht die Massen befördert: Es gibt Menschen, für die ist die Buslinie sehr wichtig. Die Bürgerbus-Linie darf nicht eingestellt werden. Vielleicht muss ein Fonds her, um den Fahrern das Engagement schmackhaft zu machen.

Sport im Rheinpark: Das wird sich durchsetzen

Das Angebot des Sports im Rheinpark ist abgeschlossen: Es war ein ordentlicher Auftakt. Solche Initiativen sind ein Gewinn für die Stadt. Man sollte sie weiter forcieren und den Bürgern immer wieder Betätigungsmöglichkeiten anbieten. Es wird sich am Ende richtig etablieren.

Die CDU startet eine Umfrage, um von den Bürgern zu erfahren, welche Themen schlussendlich für ihr Wahlprogramm wichtig sein könnten. Diese Abfrage scheint wichtiger in der Wahrnehmung nach außen zu sein, weil man Dialogbereitschaft zum Ausdruck bringt, als in der Wirkung nach innen. Die Politiker sind andauernd im Gespräch mit den Bürgern: Sie wissen sehr gut, welche Themen wichtig sind.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben