Kirmesfrühstück

Frühstückstafel zur Kirmes in Haldern war erfolgreich

Das Kirmesfrühstück in Haldern war ein voller Erfolg. Es kamen sehr viele Gäste.

Das Kirmesfrühstück in Haldern war ein voller Erfolg. Es kamen sehr viele Gäste.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Service GmbH

Haldern.  Bei herrlichem Wetter kamen viele Gäste zur Frühstückstafel in Haldern. Der Verein Heimlich erfolgreich belebte damit auch das Kirmestreiben.

Die vierte gesellige Frühstückstafel am Kirmesmorgen war ein voller Erfolg. Der Verein Heimlich erfolgreich hatte zusammen mit der Ideen-Geberin Kerstin Tebbe-Tenhagen eine Frühstückstafel auf dem Marktplatz für den Kirmes-Sonntag geplant. Bei sensationellem Wetter waren schnell alle 30 Tische vermittelt worden.

Damit jeder Geschmack getroffen werde, brachte jede Gruppe ihr Frühstück selbst mit. Dabei war das Wetter schon fast zu gut. Aufgrund des Sonnenscheins wurde der Marktplatz von den einzelnen Gruppen ziemlich schnell umdekoriert und Sonnenschirme, Pavillons und Büfetts schmückten den Platz. Gut, dass es viele nicht weit bis nach Hause hatten und schnell Abhilfe gegen die Sonneneinwirkungen schaffen konnten.

613,03 Euro sind zusammen gekommen

So waren an diesem Sonntagmorgen viele verschiedene Gruppen zum Frühstücken gekommen. Ein voller Marktplatz. Ob Fußballverein, Freundeskreise, Nachbarschaften oder Familien, es tummelten sich viele verschiedene Gruppierungen – und manche vermischten sich auch mit der Zeit. Sogar Karnevalsprinz Volker I. hatte sich mit seinem Thron eine Biergarnitur gesichert.

Damit das funktionieren konnte, musste einige Arbeit investiert werden. Besonders freue man sich über die Tische, die von Rainer Haferkamp gestellt wurden und die Tischdecken der Wäscherei Syberg, so Christina Kosel vom Heimlich erfolgreich. „Wir wollten die Kirmes in Haldern ein wenig wiederbeleben und gleichzeitig den Spendentopf des Vereins Heimlich erfolgreich ein wenig füllen“, erzählte Kerstin Tebbe-Tenhagen. Schlussendlich durfte man sich über 613,03 Euro freuen.

Reges Treiben auf dem Kirmesplatz

Die Aktion war wohl ein voller Erfolg. Auch für die Kirmes. Schließlich war diese am Abend zuvor schon sehr gut angelaufen. Man hatte die Kirmes am Nachmittag mit Freibier und Spielmannszügen eröffnet und so entstand schnell ein reges Treiben auf dem Kirmesplatz. Besonders der Weinstand, der jedes Jahr von einem Kegelclub betrieben werde, habe lange durchgehalten.

Gut, dass das Kirmesfrühstück für die Langschläfer bis in den Nachmittag geöffnet hatte. „In vielen kleineren Dörfern ist die Entwicklung der Kirmes rückläufig, aber hier hat es sich gefangen“, erzählte der Ortsvorsteher Theodor Kersting. „Wir sind froh, dass die Fahrgeschäfte seit vielen Jahren immer wieder kommen – das zeigt, dass sich Haldern noch lohnt“.

Schützen und Tambourcorps kümmerten sich um Bierstand

Und das soll auch so bleiben. Man freue sich, dass mit dem Kirmesfrühstück so viel Interesse aus der Bevölkerung da sei, die Kirmes zu unterstützen. Auch der Bierstand wird jedes Jahr von einem anderen Verein betrieben. In diesem Jahr engagierten sich hier die Schützen und das Tamboucorps von Helderloh. Aber auch ein Kettenflieger, ein Kinderkarussell, Pfeil- und Dosenwerfen und ein Angelstand haben in diesem Jahr den Weg nach Haldern gefunden. Natürlich durften auch Süßwaren und Imbisswagen nicht fehlen. Gut, dass die Kirmes noch zwei Tage lang geöffnet ist.

Am Kirmesmontag wird die erfolgreiche Kirmes dann um 21.30 Uhr mit einem Feuerwerk beschlossen.


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben