Friday-For-Future

Gut 100 Teilnehmer kamen zu ersten Klima-Demo in Rees

Gut 100 junge und alte Menschen nahmen an der ersten Friday-For-Future-Demo in Rees für eine bessere Klima-Politik teil.

Gut 100 junge und alte Menschen nahmen an der ersten Friday-For-Future-Demo in Rees für eine bessere Klima-Politik teil.

Foto: Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Rees.  Gut 100 Menschen nahmen an 1. Friday-For-Future-Demo in Rees teil. Am 20. September geht’s weiter. Angedacht: eine Art Gala mit Infos und Musik.

Mit solch einer Resonanz hatten die drei Veranstalterinnen nicht gerechnet: Gut 100 Teilnehmer, darunter Schüler, Erwachsene, auch viele junge Mütter mit Kleinkindern, nahmen an der ersten Friday-For-Future-Demo in Rees teil. Die verlief vor dem Rathaus nicht nur erwartungsgemäß friedlich, sondern auch durch und durch fröhlich – und mit ungemein guten Beiträgen, und das ohne Vorlage.

Peu á peu trudelten gegen 9.45 Uhr die ersten Teilnehmer auf dem Markt ein, lasen auf Zetteln die sieben Forderungen an die Stadt, die Stella Scholaja, Jule Schwartz und Marion Sherwood auf eine Pinnwand geheftet hatten. Ihr mobiles Mikrofon brauchten die 19-Jährigen übrigens erst für den Demo-Zug durch die Stadt. Denn die Verwaltung hatte freundlicherweise, und zwar ohne Anfrage, gleich eine Anlage zur Verfügung gestellt. „Das ist super nett“, fand eine Teilnehmerin.

Mehr Bäume für Rees gefordert

Billigeres Bus- und Bahnfahren, Einbahn-Regelung für die Dellstraße, Mehr Bäume – weniger fällen, mehr Recycling in allen Schulen: So lauteten einige Forderungen der jungen Leute, die den Tag unter das Motto „Rees, wie umweltfreundlich bist Du?“ gestellt hatten. Dass schon einiges passiert in der Stadt, was die Veranstalterinnen auch erwähnten, betonte Bürgermeister Christoph Gerwers.

Er war trotz Urlaubs gekommen, lobte den „Mut der drei Frauen“ und dankte ihnen auch für ihr Engagement. Gerwers zählte kurz die Dinge auf, die in Rees bereits für die Umwelt gemacht werden. Dafür erhielt er Applaus von allen Anwesenden. Und eine ältere Reeserin meinte dazu: „Da bewegt sich wirklich etwas. Das war nicht immer so.“

Nächste Demo am 20. September

Selbstbewusst, rhetorisch schon fast brillant, moderierte Jule Schwartz die Veranstaltung, motivierte die Anwesenden immer wieder mit Leichtigkeit, sich an Aktionen und Sprüchen zu beteiligen. Dass das Klima alle angeht, betonte sie, forderte wie ihre Mitstreiterinnen den Kohle-Ausstieg, verwies darauf, dass die Zeit dränge. Mit Blick auf die Bedeutung von Bäumen, die so wichtig seien für die Co2-Reduzierung, appellierte sie an alle: „Pflanzt Bäume in eure Gärten!“

Klar ist auch, dass in Rees weiter demonstriert werden soll für eine klima-freundlichere Welt. Der nächste Termin steht schon, und zwar am Freitag, 20. September, dem europaweiten Friday-For-Future-Aktionstag. Und noch etwas planen die jungen Frauen. „Vielleicht eine Art Gala im Bürgerhaus, mit ganz viel Informationen und guter Musik“, kündigten sie schon mal an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben