Umweltschutz

Idee der Klimaschützer: Stadt Rees prüft autofreien Sonntag

In Rees könnte es im nächsten Jahr einen autofreien Sonntag geben.

In Rees könnte es im nächsten Jahr einen autofreien Sonntag geben.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Rees.  Rees for Future hat mit der Verwaltung über einen autofreien Sonntag gesprochen. Die Stadt findet die Idee gut und prüft derzeit die Umsetzung.

Bekommt die Stadt Rees im nächsten Jahr ihren ersten autofreien Sonntag? Während sich die Aktivisten der Jugendbewegung Rees for Future am Montag in einer Mitteilung recht offensiv in dieser Angelegenheit gaben, äußerte sich die Verwaltung auf NRZ-Anfrage noch etwas zurückhaltender.

Zwar bestätigte Stadtsprecher Jörn Franken, dass es in den Gesprächen mit den Klimaschützern auch um den autofreien Sonntag gegangen sei – perfekt sei die Umsetzung für das nächste Jahr allerdings noch nicht. „Wir denken darüber nach und finden die Idee sehr gut. Wir prüfen nun, wie man das in Rees umsetzen kann“, so Franken.

Vorbild könnte dabei die Landeshauptstadt sein – in Düsseldorf hatte es am vergangenen Wochenende einen autofreien Sonntag in Teilen der Innenstadt gegeben. Dabei boten die zuständigen Verkehrsbetriebe, die Düsseldorfer Rheinbahn, im gesamten Stadtgebiet für den Tag einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr an. Außerdem gab es in der Innenstadt verschiedene Aktionen.

Klimaschützer aus Rees haben große Pläne

Die Dimensionen in Rees lassen sich zwar nicht mit denen in Düsseldorf vergleichen, Stadtsprecher Jörn Franken hält einen autofreien Sonntag aber auch hier für ein „gutes Symbol“ in Sachen Klimaschutz. Wie das konkret aussehen und wann ein solcher Tag stattfinden könnte, ist jedoch noch nicht geklärt und nun Teil der Prüfung durch die Verwaltung.

Rees for Future hat jedenfalls schon weitere Pläne. „Wir würden es begrüßen, wenn autofreie Tage zukünftig regelmäßig stattfänden, damit der hektische Autoverkehr dem Altstadtcharme von Rees nicht mehr so oft die Schau stiehlt“, sagte die 19 Jahre alte Marion Sherwood, die Teil des Teams der jungen Klimaschützer ist.

Der Umweltschutz wird in den nächsten Tagen ein großes Thema im Kreis Kleve bleiben. Nicht nur in Rees findet im Rahmen des globalen Klimastreiks am Freitag eine Demo der Fridays for Future-Bewegung statt, bei einer Großveranstaltung in der Kreisstadt werden rund 3000 Teilnehmer erwartet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben