Picknick

Mit Tisch und Bänken zum Emmericher Picknick am Haus im Park

Auch Familien waren der Einladung zum Picknick am Haus im Park in Emmerich gefolgt.

Auch Familien waren der Einladung zum Picknick am Haus im Park in Emmerich gefolgt.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Emmerich.  Viele Emmericher nutzten die Gelegenheit, bei guter Musik, Drinks und Proviant Freunde und Bekannte beim Picknick am Haus im Park zu treffen.

Das Gewitter war kurz und vertrieb die Besucher nicht, die zum Picknick im Rheinpark gekommen waren. Vor drei Jahren fand mit „HIP to the game“ des Kollektivs „Ordnung, Sitte, Sauberkeit“ das erste Event rund um die Galerie Haus im Park statt.

„Hier bemerkte man die besondere Atmosphäre, die sich bei guter Musik, schönen Wetter und ein paar Drinks schnell und einfach erzeugen lässt“, sagt Oliver Kretschmann, Vorsitzender der Musik- und Kulturinitiative Emmerich, kurz MuKIE, die wie bereits im letzten Jahr das „Picknick am HiP“ ausrichtete.

Herzhaftes aus dem eigenen Körbchen

Das Format kommt an. Zum Beispiel bei Anne Boß. Sie war dem Einladungstext „Bring your own Körbchen“ gerne gefolgt und hatte herzhafte Muffins und Dinkelfrikadellen mitgebracht, die sie sich mit ihrem Freund Sven Böhmer im Schatten der großen Bäume und bei einer leichten Windbrise schmecken ließ. „Die Mischung der Leute, die hierhin gekommen sind, finde ich ganz toll“, sagte die 33-Jährige.

„Man trifft viele alte Bekannte wieder, manche geraten ganz zufällig dazu.“ Wie Hussain Alalsh. Der Syrer hatte Besuch von Bruder und Schwägerin aus Bad Segeberg und war bei einem Spaziergang durch die Stadt in den Rheinpark gekommen. Tochter Malak konnte der Musik vom Plattenspieler nicht allzu viel abgewinnen, doch Schaukel und Klettergerät hatten es der Neunjährigen umso mehr angetan.

Buffet zum Geburtstag mitgebracht

Mathias te Poel war gleich mit der Familie samt Tisch und Bänken gekommen. Der 32-Jährige hatte das Picknick im Rheinpark zum Anlass genommen, seinen Geburtstag nachzufeiern. Praktisch: Mutter Karin hatte das kleine Buffet komplett bestückt - Geburtstagskuchen inklusive. Marian Sander mag Kunst und Musik: „Es ist wichtig, Präsenz zu zeigen, damit so etwas häufiger hier stattfindet.“

Gemeinsam mit ihrem Hund „Spike“, einem Münsterländer-Mix, genoss Mona Grob die schöne Atmosphäre. Die gebürtige Eltenerin war zum Geburtstag ihrer Schwester gekommen und nahm die Gelegenheit wahr, alte Freunde und Bekannte wieder zu sehen.

Auch wenn die Besuchermenge zunächst noch überschaubar war, war Oliver Kretschmann, der als Okno, so sein Künstlername, in der Galerie Videoinstallationen zeigte, zufrieden: „Wir machen diese Veranstaltung auch für uns. Wir lieben es, den Park bespielen zu können.“

Ebenfalls in der Galerie präsentierten die Künstler Ferdinand Schmale und Fabian Buckermann Graffiti Street Art. Die „Da Humpf Posse“ war mit lokalem Hipp Hopp vertreten, natürlich auch aus ihrer vor kurzem herausgegebenen Kassette. „Bei gewissen Musiksparten ist die Kassette wieder im Kommen“, so Kretschmann. Das Klever Freundschaftsorchester spielte Musik aus aller Welt, und Joshua Gudde als HERB.SUN nahm die Anwesenden mit auf eine Reise in die Welt von Klängen, Rhythmen und Samplers. giko

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben