Adventsmarkt

Rees: Geschäftsleute der Fallstraße laden zum Adventsmarkt

Stefanie Drommelschmidt-Langert (v.l.), Michael Rose, Veronika Molenkamp und Ulrich Komescher hoffen auf trockenes Wetter am Samstag zum Adventsmarkt in der Fallstraße in Rees.

Stefanie Drommelschmidt-Langert (v.l.), Michael Rose, Veronika Molenkamp und Ulrich Komescher hoffen auf trockenes Wetter am Samstag zum Adventsmarkt in der Fallstraße in Rees.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Rees.  Nach einem Jahr Pause steigt am Samstag wieder der Adventsmarkt in der Fallstraße in Rees. Geschäftsleute hoffen auf Glühwein-taugliches Wetter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon vor 18 Jahren hat die Fallstraßen-Gemeinschaft erstmals zum Adventsmarkt in die zentral gelegene Straße geladen. Im vergangenen Jahr gab’s eine Pause, die dem Wetterfrust der Vorjahre geschuldet war, so Michael Rose vom Bekleidungsgeschäft Wessendorf. Oft regnete es. Aber dieses Jahr wird’s besser. Bestimmt.

Am Samstag, 7. Dezember, ab 15 Uhr – Ende offen – darf es gerne trocken und knackig kalt sein, damit der Glühwein auch schmeckt. Das Angebot ist erneut vielseitig. Es werden Tannenbäume von Marek Lader verkauft. Schmuck und selbstgemachte Kerzen suchen ihre Abnehmer.

Von Räucherlachs bis Spekulatius

Kulinarisch locken Räucherlachs und Gulaschsuppe. Spekulatius und Weihnachtsgebäck dürfen nicht fehlen. Auch Popcorn ist zu haben. Honig kann erstanden werden. Der Kegelclub KPM bringt selbstgemachte Liköre mit – der Verkaufserlös kommt karitativen Zwecken zugute, nämlich für den Ambulanten Hospizdienst Rees und die Onkologie Rijnstate Wellness, berichtet Stefanie Drommelschmidt-Langert vom Frisörsalon Hair & Bodycare. Wer lieber kühle Getränke mag, kommt auch auf seine Kosten.

Die Straße ist zum Adventsmarkt für den Verkehr gesperrt. Neben Wessendorf werden auch das Schuhhaus Becker und Floristik Karin Schleiting ihre Geschäfte öffnen. Den Galeristinnen Veronika Molenkamp und Ulla Hornemann kommt es gut aus, dass es diesmal keinen Terminkonflikt mit dem Reeser Kunstsonntag gibt, sodass die Malerinnen ihre Werke an der Fallstraße 17 zeigen können.

Reeser Weihnachtswichtel am Samstag und Sonntag

Um die Weihnachtsdeko an der Fallstraße kümmern sich die Geschäftsleute übrigens ganz alleine, berichtet Versicherungsmakler Ulrich Komescher – auch auf eigene Kosten.

Parallel locken zum 14. Mal die Reeser Weihnachtswichtel zu ihrem kleinen Weihnachtsmarkt in der Kasematte unter dem Koenraad-Bosman-Museum. Am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Dezember, ist das Museum von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die stadtgeschichtliche Ausstellung „Burgen, Schlösser, Herrenhäuser“ kann dann auch besucht werden. Bereits seit April basteln die acht Weihnachtswichtel (Maria und Peter Scholten, Annette und Wolfgang Vergoossen, Gisela und Thomas Peters, Claudia und Jan Scholten) am Sortiment für den Verkauf.

Auch in diesem Jahr kommt der Erlös den Kindern in der Außenwohngruppe des evangelischen Kinderheimes in Haldern-Wittenhorst zugute, berichten die Veranstalter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben