Sinfoniekonzert

Rees: Sinfonie-Konzert am 26. Januar im Bürgerhaus

Solist ist der junge Pianist Dominic Chamot.  

Solist ist der junge Pianist Dominic Chamot.  

Foto: Privat

Rees.  Am 26. Januar findet das traditionelle „Reeser Sinfoniekonzert“ im Bürgerhaus statt. Mit dabei: das Philharmonische Orchester Köln.

Die Musikfreunde werden sich freuen: Denn auch in diesem Winter kommt das Philharmonische Orchester Köln unter der Leitung von Theo Römer zum traditionellen „Reeser Sinfoniekonzert“ am Sonntag, 26. Januar 2020, um 17 Uhr ins Bürgerhaus. Auf dem Programm zum Auftakt des Beethoven-Jubiläumsjahres stehen die Ouvertüre „Die Geschöpfe des Prometheus“, das Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 und die Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 von Ludwig van Beethoven.

Solist ist der junge Pianist Dominic Chamot, der im Neujahrskonzert 2018 die Zuhörer im „Totentanz“ von Franz Liszt durch ein brillantes Tastenfeuerwerk beim Reeser Publikum Begeisterungsstürme auslöste. Dominic Chamot ist der dritte Sohn eines deutsch-schweizerischen Musiker-Ehepaares und wurde 1995 in Köln geboren. Er konnte sich in den letzten Jahren bei diversen nationalen sowie internationalen Wettbewerben in Europa behaupten und erhielt 17 Preise bzw. Sonderpreise.

Regelmäßige Teilnahme an Meisterkursen bei renommierten Pianisten

Dies und die regelmäßige Teilnahme an Meisterkursen bei renommierten Pianisten führt zu einer regen Konzerttätigkeit als Kammermusiker und Solist. Seit 2014 lebt er in Basel und studiert bei Claudio Martínez-Mehner. 2017 schloss er seinen Bachelor mit Höchstnote ab und studiert nun im Solisten-Masterstudiengang weiter. Er trat bei verschiedenen Festivals auf (Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Schwetzinger Mozartfest) und spielte mit Orchestern wie dem WDR-Sinfonieorchester, dem Sinfonieorchester Basel und dem RSO Wien.

Sein stürmisch gefeierter Auftritt beim WDR-Silvesterkonzert 2016 in der voll besetzten Kölner Philharmonie wurde auf Youtube veröffentlicht. Am 26. Januar spielt er nun im Reeser Bürgerhaus mit dem Philharmonischen Orchester Köln das berühmte Fünfte Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven, das bei den Kennern als eines der großartigsten Werke dieser Gattung geschätzt wird.

Die Zweite Sinfonie von Beethoven ist ein musikalisches Feuerwerk

Das Philharmonische Orchester Köln, das diesmal wieder vor allem mit WDR-Musikern (u. a. die Geigerin Ye Wu) besetzt ist, hat sich auf Wunsch der Musiker die Zweite Sinfonie von Beethoven vorgenommen. Sie ist ein musikalisches Feuerwerk, eine der lebendigsten Kompositionen des Wiener Meisters. Das Orchester hat in der letzten Zeit eine besonders intensive Beziehung zu Beethovens Musik entwickelt.

Gleich zwei Weltklasse-Dirigenten, Jukka-Pekka Saraste und Marek Janowski, haben mit dem Ensemble alle Beethoven-Sinfonien für die Plattenindustrie aufgenommen, und soeben haben die Kölner Musiker viel Beethoven auf einer Japan-Tournee gespielt. Zu Gast im Philharmonischen Orchester Köln ist diesmal Kornelia Brandkamp, Erste Soloflötistin des Deutschen Sinfonie-Orchesters Berlin, geboren in Anholt.

>>Eintrittskarten kosten 22 Euro

Die Eintrittskarten kosten 22 Euro (Parkett, freie Platzwahl) und fünf Euro für junge Hörer. Kartenvorverkauf in der Papeterie Michelbrink, Dellstraße 20, in Rees und in der Buchhandlung Ressing, Kaßstraße 56, in Emmerich. Information und Kartenservice unter der Rufnummer 02851/8177.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben