Rock over Kiebitzsee

Sommerwetter lockte viele Gäste zum Rock over in Elten

Die Band Zaphod aus Erfurt konnten die Besucher beim Rock over Kiebitzsee mitreißen.

Die Band Zaphod aus Erfurt konnten die Besucher beim Rock over Kiebitzsee mitreißen.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services GmbH

Elten.  Der Sommer kam pünktlich zum Rock over Kiebitzsee zurück. Viele Gäste erlebten ein launiges Festival in Elten. Samstag waren es bis zu 800.

Endlich hieß es vergangenes Wochenende wieder Rock over Kiebitzsee. Bei herrlichem Wetter trafen Musikliebhaber, Künstler und Schaulustige beim Kiebitzsee in Elten aufeinander. Das zweitägige Fest mit ausgewählter Live-Musik lockte dieses Jahr wieder viele Leute an, denn seit 1995 - mit Unterbrechungen – ist das generationsübergreifende Festival mit vielen ehrenamtlichen Helfern ein Hingucker in der Emmericher Kulturszene.

Am Freitag waren etwa 500 Gäste vor Ort. Samstag waren zwischen 700 und 800“, freute sich Erwin Pelser, der Vorsitzende des Vereins Rock Over. Und überhaupt könne sein Gesamtfazit zum Ablauf des Festivals nur heißen: „Weltklasse!“

Er blickte auch stolz auf den ersten Festivaltag am Freitag zurück. „Es war phänomenal, ein grandioser Auftakt“, freute er sich. „Die Location greift natürlich bei dem Wetter.“ Am Freitag eröffneten zwei Bands den Abend, die dreiköpfige Eltener-Band Don’t Forget The Joker und The Planetoids, eine Gruppe aus Hannover. „Sie haben die Hütte wirklich zum Tanzen gebracht“, berichtete Erwin Pelser.

Catch 22 ließen sich von der Hitze nicht bremsen

Normalerweise lege der Verein Wert auf Regionalität, aber auch auf gute und eigene Musik. Als man die Band in Münster hat spielen sehen, wollte der Verein Rock over sie unbedingt dabei haben. Per Facebook-Aufruf und aus einem Kontaktrepertoire wählt der Verein jedes Jahr die Bands aus.

Trotz des tollen Auftakts konnte der zweite Tag bei den Besuchern punkten. Der Überraschungsgast, der ursprünglich mal angekündigt wurde, konnte doch nicht mehr verpflichtet werden. So startete der Solokünstler Niekse mit seiner Indie-Folk-Musik und holte die Zuhörer sofort ab.

Die deutsch-niederländische Funk-Rock-Formation Catch 22 beeindruckte mit ihrer ausdrucksstarken Musik. „Die Band hat wirklich alles gegeben, vor allem bei der Hitze“, so eine Besucherin. Trotz praller Sonne ließen sich die Musiker ihren Spaß nicht nehmen. Apropos Hitze: „Die Besucher suchten schon den Schatten“, so Pelser. Aber der freute sich, mal nicht mit schlechtem Wetter kämpfen zu müssen.

Kurzweiliger Auftritt von Zaphod

Zaphod, drei Erfurter, brachten unvergleichbaren Schwung auf die Bühne und konnte jeden Besucher mitreißen. Sie ebneten mit ihrem kurzweiligen Auftritt den Weg für die letzte Band, die in Emmerich bekannte Gruppe Stay Kingpin. Die Band mit zehn Jahren Live-Erfahrung war bereits die Vorband von Bekanntheiten wie Culcha Cundela oder den No Angels. Seit der Gründung im Jahre 2005 hat die Band schon vier Alben herausgebracht und war im Finale der Fernsehshow „Das Supertalent“ zu sehen.

Beim Rock over Kiebitzsee 2019 ging es wieder mal richtig zur Sache – trotz Idylle am See. Rockmusik mit Seifenblasen sowie Glühwürmchen und Bühnenlichter unterstützten das gemütliche Ambiente. Die Veranstaltung machte das Wochenende für alle Teilnehmer unvergesslich.

>> Einnahmen für karitative Zwecke

Dieses Jahr begrüßte das neunköpfige Organisationsteam sechs Bands, ausgewählt aus etwa 40 Bewerbern. Der nicht-gewinnorientierte Verein verlangte keinen Eintritt, unterstützt aber mit den restlichen Erlösen soziale Projekte in Emmerich und weltweit.

2002 übernahm der Verein Rock over das Festival von ihren Vorgängern Jusos & Friends. Rund 40 Vereinsmitglieder kümmern sich jährlich um das tolle Ambiente und um die regionalen Bands. Bei einem Cocktail, einem erfrischenden Bier oder gegrillten Köstlichkeiten konnten es sich die Besucher also gut gehen lassen.


Leserkommentare (0) Kommentar schreiben