Lichtblicke Innenstadt

Trio rückt mit Projektoren Emmerich wieder ins rechte Licht

Auch am Neumarkt, im Bereich der Rückseite Tempelstraße, wird es eine Lichtprojektion von Oliver Kretschmann geben. Hier wird eine frei Hausseite als Projektionsfläche genutzt.

Auch am Neumarkt, im Bereich der Rückseite Tempelstraße, wird es eine Lichtprojektion von Oliver Kretschmann geben. Hier wird eine frei Hausseite als Projektionsfläche genutzt.

Foto: Kretschmann

Emmerich.   Verein Stadtbild, Wirtschaftsförderung und Oliver Kretschmann setzen mit „Lichtblicke Innenstadt“ an fünf Orten in Emmerich Hingucker.

Die Zeitschaltuhren sind programmiert. Die Projektoren stehen bereit. Heute Abend, um 18 Uhr, werden fünf Orte in Emmerich in einem anderen Licht erstrahlen. „Lichtblicke Innenstadt“ heißt die Aktion, die eine Kooperation des Vereins Stadtbild, der Wirtschaftsförderung Emmerich und dem Künstler Oliver Kretschmann ist. Gemeinsam hat es sich das Trio zum Ziel gemacht in der beginnenden, dunklen Jahreszeit helle Hingucker zu schaffen.

Allabendlich gibt es nun an fünf Stationen Projektionen

Allabendlich gibt es nun vom 20. Oktober bis zum 1. Dezember an fünf Stationen Projektionen. Ins rechte Licht gerückt werden das Haus im Park (Rheinpark 19, De Wette Telder (Steinstraße 15), der Neumarkt (Rückseite Tempelstraße), Lohmannhof/Pesthof (Rückseite vom PAN kunstforum) und Johnson Matthey (Neubau neben der Rheinbrücke).

Wöchentliche Bildwechsel sind geplant

Mit Hilfe von Overhead-Projek­toren, die dem ein oder anderen sicher noch aus dem Schulunterricht bekannt sein dürften, lässt der Emmericher Künstler Kretschmann die Gebäude zu Kunstwerken werden. Und das jeden Abend. Freitags und samstags sind die Gebäude immer von 18 bis 24 Uhr „erleuchtet“. Von Sonntag bis Donnerstag dann immer von 18 bis 22 Uhr.

Es lohnt sich, nicht nur einmal vorbeizuschauen

„Es lohnt dabei nicht nur einmal vorbeizuschauen“, macht Dr. Manon Loock-Braun vom Verein Stadtbild Werbung. „Denn die Bilder auf den Objekten werden immer montags und freitags gewechselt“. Welche Motive er auf die Projektoren legt, das möchte Kretschmann noch nicht verraten. Ohnehin stehen noch nicht alle Bilder bis zum Schluss fest. „Das entwickelt sich noch“, erklärt der Emmericher, der während der „Lichtblicke Innenstadt“ immer wieder mit seiner Fotokamera zwischen den Standorten umherziehen wird, um die Aktion auch fotografisch zu dokumentieren.

Fokus ist auf analoge Bilder gerichtet

Nur soviel: Seinen Fokus richtet Kretschmann auf analoge Bilder und Effekte mit einfachsten Mitteln: Glas, Farbe, Wasser, Luft, Pflanzen, Plastik und sonstige transparente, lichtdurchlässige oder feinstrukturierte Materialen nutzt er gern, um sie auf die Bildfläche des Projektors zu legen. So hat er bereits leerstehende Ladenlokale in Emmerich zum Kunstraum werden lassen, aber auch De Wette Telder und das Haus im Park ins rechte Licht gerückt.

Rheinbrückennutzer sollen aufmerksam werden

Als die Idee zu „Lichtblicke Innenstadt“ aufkeimte, war man sich schnell einig, dass vor allem die Fläche bei Johnson Matthey mit einbezogen werden sollte. Denn auf sie werden viele Rheinbrückenfahrer aufmerksam werden – und so vielleicht einen Umweg durch die Innenstadt einplanen.

<<<ZUSÄTZLICHE VERANSTALTUNGEN GEPLANT

Zu den Lichtblicken Innenstadt gibt es auch zusätzliche Veranstaltungen. Am heutigen Samstag gibt es ab 19 Uhr am Haus im Park eine audiovisuelle Performance von Emmerican Void (Musik: Sander Bisselink) und Oliver Kretschmann.

Am Freitag, 26. Oktober, wird dann um 19 Uhr Kretschmanns Ausstellung „OKNO“ im Haus im Park eröffnet. Am Samstag, 3. November, gibt es ab 20 Uhr ein wanderndes audiovisuelles Konzert mit Archer & Tripp . Los geht es bei De Wette Telder an der Steinstraße. Eine weitere Station ist der Neumarkt. Am Samstag, 17. November, wird dann in den Saal im PAN Kunstforum an der Agnetenstraße geladen. Hier gibt es, ab 19 Uhr ist Einlass, eine Illumination des Saals sowie ein audiovisuelles Konzert mit Alcuna Wilds und David Alders zu sehen und zu hören.

Am Samstag, 1. Dezember, endet dann das Lichtkunstprojekts „Lichtblicke Innenstadt“ bei Johnson Matthey, Wardstraße, ab 20 Uhr mit einer Illumination der Seitenwand und audiovisuelle Performance von Emmerican Void.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben