KAB-Sommerfest

Über 60 Mitglieder kamen zum KAB-Sommerfest in Emmerich

Die KAB Nikolaus Groß ehrte auf ihrem Sommerfest in Emmerich viele Jubilare.

Die KAB Nikolaus Groß ehrte auf ihrem Sommerfest in Emmerich viele Jubilare.

Foto: Jens Uwe Wachterstorm / Funke Foto Services

Emmerich.  Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Nikolaus Groß in Emmerich hatte zum Sommerfest eingeladen. Über 60 Mitglieder kamen.

„Die KAB ist nicht mehr die Massenbewegung, die sie einmal war. Doch der Geschmack der Suppe kommt nicht durch das Wasser, sondern durch das Salz“, zitierte Johannes Looman den Bezirksvorsitzenden Dietmar Stalder bei der Begrüßung zum Sommerfest der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Nikolaus Groß. „Schön, dass Ihr heute hier seid, um unserer ‘Sommerfestsuppe’ den nötigen Salzgehalt zu verleihen“, freute sich der seit 2015 amtierende Vorsitzende, dass über 60 Mitglieder in den Treffpunkt von Heilig-Geist gekommen waren.

Insgesamt zählt der kirchliche Verband 227 Mitglieder. Am 1. Januar 2019 hatte sich auch die KAB Liebfrauen Speelberg Nikolaus Groß angeschlossen. Bereits 2013 hatten St. Antonius Vrasselt und Martini mit der KAB fusioniert, die bis dato aus Heilig-Geist und St. Aldegundis bestand. „Und diesen kompletten Neuanfang wollten wir durch einen neuen Namen nach draußen tragen“, erinnerte Looman.

„Kirchturmdenken verschwindet nicht von heute auf morgen“

Natürlich gebe es immer wieder Berührungspunkte, denn „das Kirchturmdenken verschwindet nicht von heute auf morgen“, sagte der Vorsitzende zur NRZ: „Doch durch Reden kann man viele Probleme lösen.“ Bei der Arbeit stoße man manchmal an Grenzen, u. a. durch Alters- und Gesundheitsbeschwerden der Mitglieder. Nicht jedem ist es möglich, wie der 92-jährige Paul Meyer immer noch als Vertrauensmann unterwegs zu sein.

„Vertrauensleute sind für den Vorstand wichtige Bindeglieder, denn sie sind nah dran am Mitglied“, ist Looman überzeugt. „Wir suchen dringend Leute, die bereit sind, bei uns mitzumachen und einfach mal reinschnuppern wollen“, so Hermann Thelemann, Referent für Öffentlichkeitsarbeit: „Es macht einfach Spaß, mitzumachen und Dinge zu bewegen. Außerdem sind wir eine klasse Gemeinschaft.“

23-Jährige senkt den Altersdurchschnitt

Davon überzeugen sich auch die Neumitglieder Anna Dunkerbeck und Maximilian Loheide. Der 23-Jährige sorgt dafür, „dass der Altersdurchschnitt sinkt“, scherzte Looman. Zu dieser Gemeinschaft gehören seit 40 Jahren Gerd und Kurt Gebbink, Renate und Winfried Groll, Irene und Franz-Josef Kerst, Hans Rabeling, Brigitte und Paul Schoof, Fine und Jürgen Unger, Helga und Johannes Reintjes, Henriette Hakken und Liesel und Karl Wiedmann.

Silbernes Jubiläum konnten Monika und Kurt Benning, Doris und Johannes Looman, Heidi Brouwer-Wilde und Botho Brouwer, Norbert Heuvel, Birga Ruß und Elli Kellmann. Die Jubilare erhielten einen Blumenstrauß, ein Windlicht mit einer Dankeschön-Kerze sowie eine Urkunde der KAB-Bundesleitung.

KAB wünscht sich weitere Mitglieder

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft in der KAB hat, kann sich an Johannes Looman, Tel. 02822/5960, oder Hermann Thelemann, Tel. 02822/6529, wenden. Ehepaare zahlen monatlich 9,50 Euro, Einzelpersonen 7,50 Euro. In diesem Beitrag ist ein Rechtsschutz im Sozial- und Arbeitsrecht enthalten. Im Falle von Pflegebedürftigkeit oder Bezug von Grundsicherungsleistungen im Alter wird Beitragsfreiheit gewährt.

>>>KLOMPEN-FABRIK WIRD BESUCHT

Am Montag, 2. September, besichtigt die KAB eine Klompenfabrik im niederländischen De Heurne-Dinxperlo. Los geht es um 14 Uhr ab Treffpunkt. Die Kosten betragen für Besichtigung und Kaffeetrinken 7,50 Euro. Anmeldungen bei Johannes Looman und Norbert van Haaren bis zum 31. August.

Am Freitag, 20. September, startet eine Schifffahrt nach Arnheim. Los geht es um 10.15 Uhr am ehemaligen Steiger der Rheinkönigin. KAB-Mitglieder zahlen 15 Euro. Nichtmitglieder 21 Euro. Anmeldungen nimmt Winfried Groll unter 02822/5574 bis zum 26. August entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben