Verein Technikförderung

ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg als Talentwerkstatt geehrt

ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg

Tipps für Azubis aus der ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg
Mi, 27.09.2017, 19.37 Uhr

ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg

Beschreibung anzeigen

Gevelsberg.   ABC in Gevelsberg engagiert sich, junge Menschen in den Schulen für die Ausbildung in technischen Berufen zu interessieren. Das hat Folgen.

An Lob und Auszeichnungen für eine gute Ausbildung mangelt es der ABC-Ausbildungswerkstatt eigentlich wirklich nicht. Jetzt kommt noch eine hinzu. Annette Tilsner vom Verein Technikförderung Südwestfalen übergab Michael Salzig, Geschäftsführer des Unternehmens, und Ausbildungsleiter Hans-Jürgen Barth eine Plakette, die den Schraubenhersteller als „Ausgezeichnete Talentwerkstatt“ ehrt.

Über das Normalmaß

Der Verein will ABC, so Tilsner, Dank für sein Engagement „über das Normalmaß hinaus“ sagen, die Mädchen und Jungen, die noch zur Schule gehen, für technische Berufe zu interessieren. „Wir werden insgesamt neun Auszeichnungen vergeben“, sagt Tilsner. Thyssen-Krupp-Bilstein in Ennepetal und Bleistahl in Wetter haben bereits eine Auszeichnung erhalten.

EN-Erlebnistage in den Ferien

Die Ausbildungswerkstatt von ABC beteiligt sich zum Beispiel an den EN-Erlebnistagen, die in diesem Jahr in den Herbstferien vom 23. bis zum 25. Oktober stattfinden. Dann können Jugendliche drei unterschiedliche Unternehmen und deren Ausbildungsangebot an drei Tagen erkunden. Es machen mit der Ennepetaler Weltmarktführer BIW, das Entsorgungsunternehmen AHE und eben ABC als metallverarbeitender Betrieb. Nachmittags steht dann übrigens der Sport im Vordergrund. Partner sind dafür die Schwelmer EN Baskets.

Dank an die Ausbildungsbotschafter

„Das Angebot richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahre“, sagt Kerstin Thiel vom koordinierenden Netzwerk ZDI. Wer Interesse an dem Angebot hat, der kann sich im Internet unter der Adresse www.technikfoerderung.de informieren und auch anmelden.

Daneben engagiert sich ABC auch mit einwöchigen Ferienkursen, nach denen die Schüler ein Werkstück, das sie selbst gefertigt haben, mit nach Hause nehmen können. Die eigenen Auszubildenden gehen auch an die Schulen um sozusagen von Jugendlichen für Jugendliche über die Bedingungen in den industriellen Berufen zu informieren. Vier solcher Ausbildungsbotschafter wurden auch bei der Feierstunde von Geschäftsführer Michael Salzig geehrt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik