Ennepetal. Neueröffnungen, Geschäftsumzüge, Leerstände: Ein Streifzug durch die Voerder Straße in Ennepetal.

In der Innenstadt herrscht Bewegung – und das nicht nur, weil seit Ende vergangenen Jahres wieder Autos durch die ehemalige Fußgängerzone rollen dürfen. Einzelne Leerstände sind bereits oder werden in absehbarer Zeit wiederbelebt. An anderer Stelle entstehen neue Lücken. Und wieder andere ziehen um. Außerdem bemüht sich die Stadt um Fördermittel, um in ungenutzten Ladenlokalen die Ansiedlung von Start-up-Unternehmen zu erleichtern. Nicht zuletzt arbeiten die Verwaltung und die Händler- und Dienstleistervereinigung „My City“ gemeinsam mit den heimischen Landwirten an der Idee, ein Geschäft für regionale Erzeugnisse einzurichten.