Ennepetal. Ennepetal hat ein Straßen- und Wegekonzept aufgestellt, um Anlieger beim beitragspflichtigen Straßenausbau entlasten zu können.

Nach einer Änderung des Kommunalabgabengesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen (KAG) besteht für Gemeinden künftig die Möglichkeit, bei KAG-beitragspflichtigen Straßenausbaumaßnahmen Fördermittel zu beantragen. Das Geld dient dazu, die fälligen Anliegerbeiträge zu reduzieren – und zwar um 50 Prozent. Die Gemeinde selbst profitiert nicht davon, ihr Kostenanteil bleibt unverändert. Voraussetzung für die Landesförderung ist, dass die jeweilige Gemeinde ein Straßen- und Wegekonzept aufstellt.