Ennepetal. Löschgruppe, Deko-Artikel und Nikolaus: Hunderte Menschen zog es am Wochenende auf den Weihnachtshof in Oberbauer in Ennepetal.

Der ehemalige Schulhof an der Siegerlandstraße in Ennepetal, der für die Dorfgemeinschaft „Freistaat Oberbauer“ schon längst zum Dorfplatz geworden ist, präsentierte sich am Samstag als Weihnachtshof. Hunderte von Menschen erfreuten sich an den verschiedensten Ständen – und es gab Neues.

Sich selbst hatte der Freistaat ein Spülmobil geschenkt. Rechtzeitig zur Adventszeit stand es komplett eingerichtet und mit neuen Ventilatoren versehen auf dem Festplatz. Jetzt stört der heiße Wasserdampf nicht mehr bei der Arbeit. Die bestellten Ersatzteile waren erst nach fast zwei Jahren in Oberbauer angekommen. Das Spülmobil war schon einmal beim Bauernmarkt in Breckerfeld im Einsatz, ohne diese Ventilatoren. Das Spülmobil ist Marke Eigenbau. Eine Industriespülmaschine steht auf einem Anhänger. Arbeitsplätze aus Edelstahl gehören dazu, wie Waldemar Guderian erläutert. „Es wird auch vermietet”, sagt Freistaat-Vorsitzender Frank Altena. Wer es für zwei Tage benötigt, muss 250 Euro hinlegen, eventuell auch eine Kaution. Mit Geschirr und Besteck wird es etwas teurer. Auskunft gibt Frank Altena unter 20333/88074.

Lesen Sie auch:

Kleine Füße, großer Style: Schwelmerin häkelt Baby-Sneaker

E-Rezept: Wann bekomme ich mein Medikament?

Vergewaltigungs-Prozess gegen Pfleger geht in letzte Phase

Über 100 beschenkte Kinder

Vorsitzender Altena strahlte: Beim Weihnachtshof war erstmals die Löschgruppe Oberbauer der Freiwilligen Feuerwehr dabei. Die Frauen und Männer um Löschgruppenchef Marco Heimhardt machten Kinder glücklich. Im großen Feuerwehrfahrzeug wurden sie mit TaTü-Tata durch den Stadtteil kutschiert.

Der sozial-engagierte Verein „Der Blumenstrauß“ war gleich mit drei Ständen vertreten. Vorsitzender Alexander Barth und Katia Maritat boten Champions an, Geschäftsführerin Annelie Jacobi hatte Deko-Sachen für den Weihnachtshof hergestellt. Auch beim „Blumenstrauß“ gibt es Neues. Eine Zusammenarbeit mit dem Verein „Unsichtbar“, der erst kürzlich den Ennepetaler Friedenspreis verliehen bekam, bahnt sich an. Wie Alexander Barth im Gespräch mit dieser Zeitung sagte, habe man bereits im Rahmen der „Unsichtbar“-Aktion „Herzkalender“ Wünsche von acht Kindern erfüllen können.

Was gab es noch? Bürgermeisterin Imke Heymann eröffnete den Weihnachtshof und dankte dem „Freistaat“. Der Nikolaus (Waldemar Guderian) beschenkte weit mehr als 100 Kinder, darunter auch die Jungen und Mädchen aus dem AWo-Kindergarten Oberbauer. Später traten die Sängerfreunde der Feuerwehr Oberbauer unter Leitung von Peter Tillmann auf.
Am Abend gab es Party mit DJ Tobi im weihnachtlich geschmückten Foyer der ehemaligen Schule.

+++ Nichts mehr verpassen: Bestellen Sie hier unseren Newsletter aus Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm +++