Brandursache ist nur schwer zu klären

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ennepetal. Der Brandschutzsachverständige hat seine Arbeit abgeschlossen, doch ein eindeutiges Ergebnis zu liefern, warum in der Nacht zu Dienstag ein Wohnmobil, zwei Pkw und das angrenzende Wohnhaus in Flammen aufgingen, gestaltet sich schwierig. Wenn überhaupt zu hundert Prozent zu klären ist, ob es sich um einen technischen Defekt oder um Brandstiftung handelt, wird dies erst mit dem schriftlichen Gutachten eingehen, das der Experte im Auftrag der Staatsanwaltschaft erstellt.

Gutachten in einigen Wochen

Die Flammen hätten schlicht zu stark gewütet, der Schaden durch das Feuer sei zu groß, als dass sich eine eindeutige Spurenlage abzeichne, teilt Dietmar Trust, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr auf Anfrage dieser Zeitung mit. Mit dem abschließenden Gutachten rechnet er erst in einigen Wochen.

Das Feuer war am Dienstag gegen 1 Uhr von Autofahrern bemerkt worden, die in der einsamen Gegend unterwegs waren. Sie hupten so lange, bis das Ehepaar, das in dem Wohnhaus schlief, aufwachte und sich zum Glück unverletzt ins Freie retten konnte. Wann sie ihr Haus wieder bewohnen können, darüber gibt es derzeit ebenfalls noch keine Informationen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben