Umzug zum Marktplatz

Das neue Bürgerbüro der Stadt Ennepetal ist eröffnet

Das neue Bürgerbüro, vom Eingang aus gesehen. Rechts befindet sich die Information, hinten liegen die drei Publikumsarbeitsplätze.

Das neue Bürgerbüro, vom Eingang aus gesehen. Rechts befindet sich die Information, hinten liegen die drei Publikumsarbeitsplätze.

Foto: Hartmut Breyer / WP

Ennepetal.  Das Bürgerbüro ist umgezogen und ab sofort in der ersten Etage der ehemaligen Passage am Markt zu finden.

Das neue Bürgerbüro am Marktplatz ist eröffnet. Am Donnerstag nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ersten Kunden in den großzügigen, modern eingerichteten Räumen in der ersten Etage der ehemaligen Marktpassage in Empfang. Damit ist der erste Baustein für das neue Handels- und Dienstleistungszentrum in der Innenstadt fertig gestellt. Mit der Bücherei, die im Laufe der Ferien umziehen wird, und dem Action-Markt, der die Eröffnung für den 22. August angekündigt hat, werden in Kürze zwei weitere Bausteine folgen.

Bevor es am Morgen losging, hatte Bürgermeisterin Imke Heymann den symbolischen Schlüssel gleich an vier Personen übergeben. Denn neben den städtischen Dienstleistern werden am neuen Standort nicht nur die Verbraucherzentrale, die schon zuvor im Bürgerbüro ihren Platz hatte, sondern auch Innenstadtmanager Olaf Dau und die Regionalmanagerin der Vital-NRW-Region „Ennepe-Zukunft-Ruhr“, Constanze Boll, zu finden sein.

275 Quadratmeter stehen zur Verfügung

275 Quadratmeter stehen nun zur Verfügung. Im großen Eingangsbereich, der gemeinsam mit der benachbarten Stadtbücherei genutzt wird, stehen flexible Sitzgelegenheiten. Dort können die Besucher die Wartemarken ziehen. Im Bürgerbüro gibt es einen weiteren Wartebereich, die Information sowie drei Publikumsarbeitsplätze. Die Leiterin des Bürgerbüros, Annette Daus, hat ein Büro, zudem gibt es eine Küche, die gemeinsam mit dem Team der Bücherei genutzt wird. Ein Büro steht der Verbraucherzentrale zur Verfügung, ein weiteres Büro teilen sich Innenstadtmanager Olaf Dau und die neue Regionalmanagerin Constanze Boll.

Eineinhalb Jahre habe es von der ersten Planung bis zum Tag der Eröffnung gedauert, sagte Annette Daus gegenüber dieser Zeitung. Am Montag bog man auf die Zielgeraden ein und zog von der Voerder Straße 78 um. Der größte Aufwand war mit der Einrichtung der Technik verbunden. „Wir haben hier Fingerabdruckscanner, Dokumentendrucker, EC-Karten-Lesegeräte und mehr“, erklärt Annette Daus. Weil die Stadt Ennepetal die elektronische Akte eingeführt hat, also so wenig Papier wie möglich produziert, sind auch zwei Monitore pro Arbeitsplatz erforderlich. All dies musste ans Laufen gebracht werden.

Petra Bente, die die IT-Abteilung der Stadtverwaltung leitet, berichtet, dass das Bürgerbüro als erstes städtisches Gebäude über eine schnelle 10-Gigabit-Leitung verfüge – natürlich verbunden mit einer entsprechenden Leitung im Rathaus. Für Innenstadtmanager und Regionalmanagerin ist ein WLAN-Netz eingerichtet, weil die beiden nicht zur Stadt gehören und somit nicht in das verwaltungsinterne Netzwerk eingebunden sind. Besucher des Bürgerbüros – und später auch der Bücherei – können Freifunk nutzen.

Dank an die Beteiligten

Vertreter aus Politik und Verwaltung kamen zur kleinen Eröffnungsfeier und nutzten die Gelegenheit, sich das neue Bürgerbüro noch vor Inbetriebnahme genauer anzuschauen. Bürgermeisterin Imke Heymann nutzte den Rahmen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Leiterin Annette Daus, die in den vergangenen Tagen viel geschleppt und eingerichtet hätten, zu danken. Ebenso dankte sie der IT-Abteilung um Petra Bente für die aufwändige Installation der Technik sowie den Vertretern des Investors, der 1. Retail Property Hamburg GmbH, den Architekten und Handwerkern.

Heymann betonte, dass sie sich über die Teileröffnung freue und man nun einmal durchatmen könne – aber nicht lange, denn der Umzug der Stadtbücherei stehe schon in Kürze an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben